• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Politikbetrieb auf Sparflamme

31.12.2005

Politikbetrieb auf Sparflamme: Minister und Abgeordnete nehmen sich „zwischen den Jahren“ traditionell eine Auszeit vom sonst so hektischen Alltag im Berliner Regierungsviertel. Da macht auch die Kanzlerin keine Ausnahme. Über Weihnachten genoss Angela Merkel ein paar ruhige Tage mit Ehemann Joachim Sauer in den Schweizer Alpen und war gestern nur für einige Stunden zurück im Kanzleramt – unter anderem zur TV-Aufzeichnung ihrer ersten Neujahrsansprache. Zum Jahreswechsel dürfte auch für die Kanzlerin vor allem das private Vergnügen zählen. Die Reise zum traditionellen Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, für Klassik-Freundin Merkel ein ganz besonderes Highlight. Schon wird spekuliert, ob Merkel-Ehemann Sauer beim Kurztrip in die österreichische Hauptstadt mit von der Partie sein wird. Doch der Opernfan gilt als öffentlichkeitsscheu. Er ließ sich sogar entschuldigen, als seine Frau am 22. November zur Kanzlerin gewählt wurde.

In der CSU-Landesgruppe laufen die Vorbereitungen für die Klausurtagung nächste Woche in Wildbad Kreuth auf Hochtouren – und der Planungsstab steht dabei vor kleineren wie größeren Problemen. So wird zum traditionellen Kamingespräch bei der Klausur Israels Botschafter Shimon Stein als Ehrengast erwartet. Das kulinarische Angebot, eine ganz besondere Herausforderung für die Macher in der Landesgruppe: Statt deftiger bayrischer Küche dürfen ausschließlich koschere Spezialitäten auf den Tisch. Und auch beim Thema interne Befindlichkeiten haben die CSU-Strategen alle Hände voll zu tun. Nach den Querelen um Fast-Superminister Edmund Stoiber soll der Blick endlich nach vorn gerichtet werden. Landesgruppenchef Peter Ramsauer: „Das wird keine therapeutische Veranstaltung.“

Gute Vorsätze für 2006? Vizekanzler Franz Müntefering hüllt sich da in Schweigen. Nur solle das neue Jahr besser werden als das alte. Im Wahlkampf nur zweiter Sieger, Verlust des Kanzleramts an die Union, Sturz vom SPD-Parteivorsitz – für Sozialdemokrat Müntefering war es genug in den letzten zwölf Monaten. Wenn er an 2005 denke, gestand der Neu-Arbeitsminister jetzt in einem Interview, „bin ich froh, dass es kein Schaltjahr war und noch einen Tag mehr hatte“. „Muss ich nicht so oft haben“, hofft er für 2006 auf ruhigeres Fahrwasser und freut sich zum Jahreswechsel vor allem auf eines – Ruhe im Kreise der Familie, im heimischen Sauerland.

Auch für den Protestanten Günther Oettinger ist ein Besuch beim Heiligen Vater etwas Besonderes. Der CDU-Ministerpräsident von Baden- Württemberg wird während seiner Rom-Reise am 18. und 19. Januar gemeinsam mit seiner Frau Inken von Papst Benedikt XVI./a>. in einer Privataudienz im Vatikan empfangen. Er freue sich auf das Treffen, denn er schätze Benedikt XVI. als hochinteressante Persönlichkeit, so Oettinger.

Rasmus Buchsteiner

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.