• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Anschlag: Spur führt in Terror-Szene

13.04.2017

Dortmund /Karlsruhe Der Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat möglicherweise einen islamistischen Hintergrund. Der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe zufolge wurde ein Islamist festgenommen. Seine Wohnung sowie die eines zweiten Verdächtigen aus dem islamistischen Spektrum seien durchsucht worden, sagte Behördensprecherin Frauke Köhler am Mittwoch. Sie sprach von einem terroristischen Hintergrund der Tat. Die genaue Motivlage sei aber noch unklar.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte den Angriff eine „widerwärtige Tat“. Sie lobte „die großartige Solidarität“ der Fans aus Deutschland, aber auch aus Monaco. Das sei ein klares Signal gegen jede Art von Gewalt.

Nach übereinstimmenden Medienberichten stammen beide Tatverdächtige aus der nordrhein-westfälischen Islamisten-Szene – ein 25-jähriger Iraker aus Wuppertal und ein 28-jähriger Deutscher aus Fröndenberg (Kreis Unna). Beiden werde eine Nähe zur Terrororganisation Islamischer Staat vorgeworfen.

Der BVB-Bus war am Dienstagabend auf dem Weg zum Stadion, um das Team zum Viertelfinale der Fußball-Königsklasse gegen AS Monaco zu bringen, als drei Sprengsätze detonierten. BVB-Verteidiger Marc Bartra und ein Polizist wurden verletzt. Frauke Köhler zufolge waren die Sprengsätze mit Metallstiften bestückt und hätten eine Sprengwirkung von mehr als 100 Metern gehabt. Ein Metallstift habe sich in die Kopfstütze eines Bussitzes gebohrt. „Die Absicht war es, möglichst viele Menschen zu verletzten und zu töten“, sagte Terrorismus-Experte Rolf Tophoven der NWZ.

Am Tatort wurden laut Köhler drei gleichlautende Bekennerschreiben gefunden. „Danach scheint ein islamistischer Hintergrund der Tat möglich.“ Unter anderem werde darin der Abzug von Tornado-Flugzeugen der Bundeswehr aus Syrien und die Schließung des US-Luftwaffenstützpunktes Ramstein gefordert. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa wird auch die Kanzlerin erwähnt: „Aber anscheinend scherst du dich Merkel nicht um deinen kleinen dreckigen Untertanen. Deine Tornados fliegen immer noch über dem Boden des Kalifats, um Muslime zu Ermorden.“

Die Sicherheitsbehörden in Nordrhein-Westfalen schlossen weitere Taten nicht aus. Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) versprach größtmögliche Sicherheit für das Spiel des BVB gegen Monaco, das am Mittwochabend nachgeholt wurde. Auch in München wurden die Sicherheitsvorkehrungen für das Spiel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid erhöht.

Tobias Schmidt Korrespondentenbüro Berlin
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.