• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

EVP-Kandidat Weber will Orban in Ungarn besuchen

09.03.2019

Berlin (dpa) - Der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) zur Europawahl, Manfred Weber (CSU), will den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban besuchen, um einen Bruch in der EVP-Fraktion noch abzuwenden.

In der EVP gibt es Bestrebungen, Orbans Partei Fidesz wegen nationalistischer und EU-kritischer Positionen auszuschließen. "Ich werde in den nächsten Tagen auch noch mal das persönliche Gespräch mit Viktor Orbán in Budapest suchen, weil ich versuchen will, ihm klar zu machen, dass er sich derzeit auf dem Weg aus der EVP hinaus befindet", sagte Weber der "Welt am Sonntag". Es gehe nicht um einen Konflikt zwischen östlichen und westlichen EU-Staaten "oder um die Migrationspolitik, wie behauptet wird, sondern darum, welche Werte die EVP und die EU ausmachen".

Der EVP gehören 56 Parteien an, darunter CDU, CSU, Fidez, die Forza Italia des italienischen Ex-Premiers Silvio Berlusconi, die französischen Republikaner, die kroatische HDZ und die spanische Volkspartei PP. Mittlerweile fordern 13 Mitgliedsparteien die Suspendierung der Fidesz-Mitgliedschaft oder ihren Ausschluss aus der Parteienfamilie. CDU und CSU gehören nicht dazu. Am 20. März könnte der EVP-Vorstand über den Fidesz-Verbleib abstimmen.

Unmut erregte zuletzt eine ungarische Plakataktion gegen den von der EVP gestellten EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Weber hatte Orban aufgerufen, sich für die Plakataktion zu entschuldigen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.