Stadland - Die grausamen Terroranschläge von Paris haben auch in Stadland Trauer und Entsetzen ausgelöst. Bürgermeister Klaus Rübesamen und Petra Leifert, die Vorsitzende des Freundeskreises Petit Caux, haben in Kondolenzschreiben ihre Anteilnahme ausgedrückt.

Klaus Rübesamen erfuhr am Freitagabend auf dem Rückweg vom Nautischen Essen in Elsfleth aus den Radionachrichten von den Anschlägen. Mit seiner Frau Annegret saß er bis um 1.30 Uhr vor dem Fernseher und verfolgte die Entwicklung.

Bei den Feiern zum Volkstrauertag bat er am Sonntag in Rodenkirchen und Schwei um Gedenkminuten. Am Montagvormittag formulierte er dieses Kondolenzschreiben an Patrick Martin, den Präsident des Distrikts Petit Caux: „Mit großer Bestürzung haben wir die Nachrichten der Terroranschläge in Paris vernommen. Wir sind schockiert, sprachlos und ohnmächtig und können nur unsere tief empfundene Anteilnahme aussprechen.

Diese erneute furchtbare Tat macht uns fassungslos, denn sie richtet sich nicht nur gegen das Leben Einzelner, sondern gegen die Grundwerte unserer europäischen Gesellschaft, gegen die Fundamente der Demokratie. Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen, bei unseren französischen Freunden, bei euch. Wir wünsche euch von Herzen die nötige Kraft für diese traurige und schwere Zeit.“

Auch Petra Leifert kam am Freitagabend nach einer Veranstaltung spät nach Hause, schaltete aus Gewohnheit die Fernsehnachrichten an und erfuhr von den schrecklichen Ereignissen. Am Montagmorgen stand sie noch ganz unter dem Eindruck der Anschläge.

In einer E-Mail an Christian Belletre, den Vorsitzenden des Freundeskreises in Petit Caux, schreibt sie: „ Freitagnacht erfuhren wir die schrecklichen Nachrichten aus Paris: Es traf viele junge Menschen, die einen entspannten Freitagabend genießen wollten: beim Konzert, beim Essen oder einfach nur in geselliger Runde. Wie gemein, wie menschenverachtend sind diese terroristischen Attentate! Wir fühlen mit euch und den Familien der Opfer, sind entsetzt, wütend und gleichzeitig tieftraurig.

Lasst uns weiterhin gemeinsam gegen die Intoleranz gegenüber Fremden und Andersdenkenden vorgehen, indem wir unsere deutsch-französische Partnerschaftsarbeit leben! Liebe und traurige Grüße aus Stadland.“

Darauf antwortete Christian Belletre: „Ich verstehe eure Betroffenheit und Traurigkeit. Solche Taten kann man nur verurteilen. Aber unser Mut und unser Engagement werden diese Barbarei besiegen. Wir alle werden weiterhin für Frieden und Mitmenschlichkeit kämpfen, gleich welcher Herkunft wir sind. Lasst uns den Familien in ihrem Schmerz zur Seite stehen und jener gedenken, die ihr Leben verloren haben.“

Henning Bielefeld
Henning Bielefeld Redaktion Nordenham (Stv. Leitung), Redaktion Stadland