• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Radsport

Belgier jubeln in Bremen

17.01.2019

Bremen Die Belgier Iljo Keisse und Jasper de Buyst haben das traditionsreiche Bremer Sechstagerennen gewonnen. Die beiden Favoriten verdrängten am späten Dienstagabend in der Bremer ÖVB-Arena noch den Italiener Simone Consonni und den Schweizer Tristan Marguet von Platz eins der Gesamtwertung. Für den 36-jährigen Keisse war es bereits der dritte Sieg bei den Bremer Sixdays. 2008 gewann er an der Seite von Robert Bartko, 2017 zusammen mit Marcel Kalz. Erik Weispfenning, Sportlicher Leiter der Sixdays, sprach von einem verdienten Erfolg der beiden World-Tour-Fahrer.

Laut Veranstalter-Angaben kamen an den sechs Tagen insgesamt 59 000 Zuschauer in die Halle auf der Bremer Bürgerweide – im Vorjahr waren es 60 000 gewesen. Trotz des leichten Besucherrückgangs zogen die Veranstalter ein positives Fazit des 55. Sechstagerennens in Bremen. „Wenn man bedenkt, dass wir in neuer Konstellation und mit zum Teil veränderten Konzepten an den Start gegangen sind, ist das ein gutes Ergebnis“, sagt Geschäftsführer Felix Wiegandt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.