• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Radsport

Ärger um Radprofi Keisse

31.01.2019

San Juan Die Organisatoren der „Vuelta a San Juan“ in Argentinien haben den belgischen Radprofi Iljo Keisse aufgrund sexueller Belästigung einer Kellnerin von der weiteren Teilnahme am Rennen ausgeschlossen. Der 36-Jährige, der Anfang des Monats an der Seite seines Landsmannes Jasper de Buyst das Bremer Sechstagerennen gewonnen hatte, habe „den Ruf und die Ehre der Vuelta, des Radsport-Weltverbandes UCI und des Radsports im Allgemeinen beschädigt“, hieß es in einer Mitteilung.

Keisse räumte zwischenzeitlich die Vorwürfe ein und entschuldigte sich. „Ich habe einen Fehler gemacht, das ist mir jetzt klar. Es wird nicht wieder vorkommen“, schrieb Keisse bei Twitter. Ein örtlicher Richter verurteilte den Belgier nach der Anzeige der Frau zu einer Geldstrafe von 3000 Pesos (rund 70 Euro).

Bei einer Trainingsausfahrt in der vergangenen Woche hatte die Kellnerin Keisse und drei weitere Fahrer aus dem belgischen Deceuninck-Quickstep-Team um ein Foto gebeten. Dabei ließ sich Keisse zu einer obszönen Geste hinreißen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.