• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün  – CDU historisch schwach
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Zur Hamburger Bürgerschaftswahl
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün – CDU historisch schwach

NWZonline.de Sport Weitere Radsport

Sponsor aus Bremen prüft den Rückzug

02.07.2007

BREMEN Dem Profi-Rennstall Milram droht der Verlust seines Hauptsponsors. Der Bremer Molkerei-Konzern Nordmilch prüft nach dem Doping-Geständnis von Erik Zabel und den jüngsten Vorwürfen von Jörg Jaksche gegen Team-Manager Gianluigi Stanga den Rückzug aus dem Radsport-Engagement. Martin Mischel, Marketingchef bei Nordmilch, bat Stanga am Sonntag zum Rapport. Das Unternehmen, das sich seit 2006 im Profi-Radsport engagiert und jährlich geschätzte zehn Millionen Euro investiert, hätte laut Mischel über ein Szenario nachgedacht, auszusteigen: „Wir haben bestimmte Parameter festgesetzt, die zu erfüllen sind.“ Wenn das nicht mehr der Fall sein sollte, würde der Konzern seinen bis 2009 laufenden Vertrag vorher lösen. Zudem steht eine Abmeldung der Milram-Mannschaft für die Tour de France (7. bis 29. Juli) zur Debatte.

Derweil soll sich an diesem Montag entscheiden, ob der Milram-Sprinterstar Alessandro Petacchi wegen Kortikoid-Dopings gesperrt wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.