• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Radsport

Sponsoren denken an Radsport-Rückzug

21.07.2007

HAMBURG Nach den jüngsten Doping-Enthüllungen bei der Tour de France drohen mehrere Sponsoren offen mit dem Rückzug aus dem Radsport. Am deutlichsten artikulierte sich am Freitag der Sportartikelkonzern Adidas. Doch auch Skoda, Audi, Gerolsteiner oder Milram schließen nach Angaben von Unternehmenssprechern und laut Zeitungsberichten ein Ende ihrer Werbe-Aktivitäten nach dem Dopingfall um T-Mobile-Fahrer Patrik Sinkewitz nicht aus. Den Teams droht damit ein finanzieller Schaden in Millionenhöhe.

„Adidas bezieht eindeutig Position gegen Doping im Sport. Dementsprechend befassen wir uns derzeit sehr ernsthaft mit dem Gedanken an einen Ausstieg aus unseren Sponsoring-Aktivitäten“, teilte das Unternehmen am Freitag in Herzogenaurach mit. Unternehmenssprecherin Anne Putz sagte, man werde vor einer Entscheidung aber noch die B-Probe von Sinkewitz abwarten.

Auch bei Audi macht man sich Gedanken um das Radsport-Engagement. Der Autohersteller stellt bei der Tour de France etwa zwei Dutzend kostenlose Begleitfahrzeuge für das T-Mobile-Team. Dieses Engagement werde man im Herbst angesichts der jüngsten Vorfälle kritisch überprüfen, wurde eine Audi-Sprecherin zitiert.

Die tschechische VW-Tochter Skoda erwägt nach Angaben der Berliner Zeitung „Tagesspiegel“ einen Rückzug als Sponsor der Tour und des Teams Gerolsteiner. „Bei uns wird natürlich darüber nachgedacht, aber erst nach dem Ende der Tour. Wir wollen bedacht und überlegt vorgehen“, meinte Firmen-Sprecher Nikolaus Reichert.

Ein Gerolsteiner-Sprecher sagte „Spiegel Online“: „Wenn die Brücke zum Konsumenten nicht mehr funktioniert, dann steht unser Engagement ernsthaft in Frage.“Kritik kommt auch von Nordmilch, dem Geldgeber des Teams Milram. „Wenn wir eine Schädigung unserer Markenwerte feststellen würden, reagieren wir“, sagte Marketing-Vorstand Martin Mischel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.