• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Radsport

Teenager fahren voll auf die Sixdays ab

16.01.2017

Bremen Als Roger Moore in der Bremer Stadthalle seine Pistole noch nach oben zum Startschuss richtete und Bud Spencer im Innenraum mit der flachen Pranke nur Schultern klopfte, war die Sixdays-Welt noch eine andere: Altig, Sercu, Thurau, Kappes, Zabel, Bartko hießen die Helden des Radsports, und sie traten nicht erst auf der Winter-Bahn ins Rampenlicht, sondern waren das ganze Jahr über auf der Straße zu bewundern.

Nach vielen glanzvollen Jahrzehnten sind die Veranstalter seit geraumer Zeit immer wieder aufs Neue gezwungen, die richtige Mischung aus Tradition und Zeitgeist zu finden. Es gelingt ihnen ganz gut, weil sich in der Hansestadt sportlicher Wettbewerb und Partylaune die Waage halten.

Dass die Bremer in der Lage sind, sich Trends anzupassen, bewies der Kids-Day am Samstag. Wer hätte jemals gedacht, dass weibliche Teenager beim Sechstagerennen kreischend die ÖVB-Arena aufmischen? Doch der 20-jährige Moritz Garth, der mit seinen Liedern bei Streaming-Dienst Spotify für Klick-Furore sorgt, und die 17-jährige Julia Beautx, ihrer Zielgruppe bekannt durch Beauty- und Lifestyle-Tipps bei Youtube, brachten rund 10 000 Fans in den Innenraum.

Die viel stärkere Einbindung des Nachwuchses, darunter die hervorragende musikalische Eröffnung durch das 90-köpfige Jugend-Sinfonieorchester Bremen-Mitte am Donnerstagabend, zeigt den neuen Weg. „Das ist eine Premiere und eine spannende Herausforderung für alle Beteiligten“, sagte Peter Rengel, Leiter der Sixdays Bremen.

Mit der großen Jagd über 45 Minuten – auch Madison genannt nach der Premiere der Zweier-Teams im Madison Square Garden 1899 –, der kleinen Jagd über 100 Runden, dem 500 Meter Zeitfahren, den Rennen im Windschatten eines Leichtmotorrads als Schrittmacher beim Derny und Keirin sowie verschiedenen Sprints und Ausscheidungsfahrten wird die ganze Vielfalt des Bahnradsports für Männer, Frauen und Jugendliche geboten.

Vor dem fünften und vorletzten Tag der 53. Sixdays liegen der Berliner Marcel Kalz und der Belgier Iljo Keisse mit einer Runde Vorsprung vor den Verfolgern Leif Lamparter/Wim Stroetinga (Waiblingen/Niederlande), Jesper Morkov/Yoeri Harvik (Dänemark/Niederlande) sowie Christian Grasmann/Kenny de Ketele (München/Belgien). Die Gesamtsieger werden an diesem Dienstag kurz vor Mitternacht feststehen.

Oliver Schulz
Redakteur
Politikredaktion
Tel:
0441 9988 2094

Weitere Nachrichten:

Stadthalle | Sixdays | Sechstagerennen | Zeitfahren

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.