• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Rastede

Hurra, wir fahren jetzt Fahrrad!

25.10.2017

Hahn-Lehmden Das Polizeiorchester Niedersachsen hatte zur Hilfsaktion geblasen und die Zuhörer in Rastede waren spendabel: 2800 Euro kamen so zusammen, die zwischenzeitlich an die Familie Politz aus Hahn-Lehmden übergeben wurden. Sie konnte damit ein Spezialfahrrad anschaffen, mit dem auch ein Rollstuhl transportiert werden kann.

„Im Prinzip funktioniert es wie ein Bakfiets“, freut sich Familienmutter Meike Politz und meint die in den Niederlanden beliebten Lastenräder. Vorne gebe es allerdings zusätzlich eine Rampe, um auch einen Rollstuhl in die Transportbox schieben zu können.

Nötig ist diese Vorrichtung, weil Meike Politz und ihr Ehemann Nico Eltern von Zwillingen sind, die durch mehrfache Behinderungen schwer beeinträchtigt sind. Im Dezember des vergangenen Jahres hatte die NWZ berichtet, wie schwer der Alltag für die Familie ist, die daraufhin eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft erfuhr. Sie hatte sich daraufhin ein dringend benötigtes neues Auto anschaffen können, das für den Transport der beiden Kinder Marten und Lasse, die auf ihre Rollstühle angewiesen sind, geeignet ist.

Die Familie wünschte sich aber auch ein Spezialfahrrad, um mit den beiden achtjährigen Kindern auch mal Ausflüge unternehmen zu können. Während Marten auf einem für ihn geeigneten Rad auch selbst fahren kann, bleibt Lasse dies verwehrt. Der Junge ist in seinem Körper gefangen, kann nicht sprechen, laufen, stehen oder sitzen.

„Jetzt können wir alle zusammen mal einen Ausflug mit dem Fahrrad machen und sind beim Einkaufen nicht immer auf das Auto angewiesen“, sagt Meike Politz. An die Lenkung des Rades habe sie sich erst gewöhnen müssen, zu schätzen wisse sie aber, dass es sich um ein E-Bike handelt. „Sonst würde man bei dem Gewicht auch schwer vorwärts kommen“, sagt sie.

Eine Tour mit dem neuen Rad führte die Familie auch nach Nethen. Marten ist nämlich Mitglied im Spielmanns- und Fanfarenzug Hahn-Nethen und trommelt dort begeistert mit dem Nachwuchs. Der Verein war es auch, der das Benefizkonzert mit dem Polizeiorchester organisiert hatte. „Mich hat das Schicksal der Familie sehr berührt und ich habe mir daraufhin gesagt: Da müssen wir uns als Verein engagieren“, erzählt Joachim Poelmeyer, Vorsitzender des Spielmanns- und Fanfarenzuges.

Frank Jacob
Rastede/Wiefelstede
Redaktion Rastede
Tel:
04402 9988 2620

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.