• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Rastede

Tag Der Offenen Tür: Klares Bekenntnis zum Standort

14.09.2010

LOY Zur feierlichen Einweihung des neuen Lehrsaalgebäudes der Landesfeuerwehrschule Loy begrüßte Oliver Moravec (Leiter der Landesfeuerwehrschulen Celle und Loy) am Sonnabend eine Vielzahl von Ehrengästen. Die Feierstunde bildete gleichzeitig den Auftakt zum Tag der offenen Tür.

Den Reigen der Redner eröffnete Projektleiter Friedhelm Seier, der Leiter des Staatlichen Baumanagements Ems-Weser. Nachdem er das Publikum über Zahlen und Fakten des ersten Bauabschnittes des Umbaus und der Erweiterung der Feuerwehrschule sowie die Gestaltung des modernen Lehrsaalgebäudes aufgeklärt hatte, übergab er den symbolischen Schlüssel an die Staatssekretärin im Innenministerium, Dr. Sandra von Klaeden.

Mit den Feststellungen „der Brandschutz und die Hilfeleistung bei Unglücksfällen und Notständen sind Zentralfelder unserer inneren Sicherheit“ und dass es „nicht selbstverständlich sei, dass er rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr auf höchstem Niveau zur Verfügung steht“, hob sie die Notwendigkeit hervor, dass „die Aus- und Weiterbildung im Feuerwehrdienst nicht nur höchsten Qualitätsansprüchen genügen, sondern auch attraktiv sein muss“.

„Ausbildung auf höchstem Niveau – diese Tradition der Landesfeuerwehrschule“ und ihre Zukunft bekräftigte sie mit den Worten: „Der heutige Tag ist ein deutliches Bekenntnis zum Standort Loy.“ Dafür wurde ihr mit spontanem Applaus gedankt.

Anschlussredner Hans Graulich, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes, bedankte sich bei der Landesregierung für die Festigung beider Standorte und unterstrich noch einmal: „Was man in Loy lernt, lernt man fürs Leben.“ Anschließend lud Carsten Prellberg (Leiter der Landesfeuerwehrschule Loy) seine „absoluten Premierengäste“ zur Besichtigung des gerade erst fertiggestellten Neubaus und zur Teilnahme an einem Fachvortrag von Landesbranddirektor Jörg Schallhorn zur Zukunft der Feuerwehren in Niedersachsen sowie einer sich anschließenden Podiumsdiskussion ein.

Nur zwei der vielfältigen Programmpunkte, die der Tag der offenen Tür, der auch aus Anlass der beiden Jubiläen 250 Jahre Haus Osterberg und 80 Jahre (Landes-)Feuerwehrschule veranstaltet wurde, bot.

Rund um „den Wandel der Zeit“ gab es Führungen zur Geschichte und über die Liegenschaft, Übungen sowie eine Fahrzeug- und Technikschau. Rege Aufmerksamkeit zogen das 2009 fertiggestellte Brandübungshaus und der Informationstunnel des Innenministeriums auf sich.

Hanna Wittkowski, 12, und Finn Tomvorde, 10, beide per Bus aus Stade mit ihrer Jugendfeuerwehr angereist, hatten vor allem Spaß an der von der Jugend-Feuerwehr Loy-Barghorn vorbereiteten „Nuggetsuche“ im Sandcontainer. Familie Skowronek kam gar aus Duisburg. Der fünfjährige Sohn Marc André ist, wie schon an seiner Verkleidung erkennbar war, von der Feuerwehr begeistert, seit die Urlauber jüngst zu einer Führung durch die Feuerwehrschule eingeladen worden waren. Zur Abrundung des vielfältigen informativen Programms luden Verzehr- und Getränkestände zum Verweilen und geselligen Austausch ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.