• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Rastede

Wie Bürger stärker mitwirken können

16.02.2018

Rastede Die parteiunabhängige Rasteder Gruppe „Zukunftsbürger“ veranstaltet an diesem Freitag, 16. Februar, eine Podiumsdiskussion mit Ratsvertretern zum Thema „Bürgerbeteiligung in Rastede“. Die Leitfrage der Veranstaltung lautet: „Wie viel Mitwirkung seiner Bürger braucht eine moderne Gemeinde?“ Beginn ist um 19.30 Uhr im Gemeindehaus am Denkmalsplatz. Der Eintritt ist frei.

Das Podium ist mit drei Diskutanten besetzt, damit Langatmigkeit der Redebeiträge vermieden und die Zuhörer zügig mitreden können. Die Mehrheitsgruppe im Gemeinderat (CDU/Grüne) wird durch Jan Hoffmann, die größte „Oppositionsgruppe“ (SPD/UWG) durch Rüdiger Kramer vertreten. Für die „Zukunftsbürger“ diskutiert deren Sprecher Udo Frigger.

Für einen zukunftsweisenden Impuls soll zu Beginn ein 20-minütiger Vortrag über „Beispiele von Bürgerbeteiligung in Oldenburg“ sorgen, den Ulrich Fortmann, Projektleiter im Amt für Stadtentwicklung Oldenburg, hält.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.