• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Rastede

Gemeinde kauft Palais

11.10.2017

Rastede Die Gemeinde Rastede hat das Palais gekauft. Das bestätigte ein Sprecher der Verwaltung am Mittwoch auf Anfrage. Nach Gesprächen mit Christian Herzog von Oldenburg über die zukünftige Nutzung des Palais und des Palaisgartens sei es der Gemeinde mit dem Kauf zum 1. Januar 2018 gelungen, das kulturhistorisch bedeutsame Ensemble mitsamt der Torhäuser dauerhaft für die Gemeinde zu sichern. Allerdings: Bis 31. Dezember 2017 können beide Vertragsparteien noch von dem Kauf zurücktreten. Für den Erwerb des Palais-Ensembles werden in 20 Jahresraten von jeweils rund 155 000 Euro insgesamt rund 3,1 Millionen Euro fällig. Für Rastede ergeben sich laut Gemeinde durch den Kauf hervorragende Zukunftsperspektiven. Das Palais habe wie kein anderes Gebäude durch die Nutzung, aber auch durch die Lage und die kulturhistorische Bedeutung, eine unersetzliche Bedeutung für die Außendarstellung der Gemeinde Rastede, betonte Bürgermeister Dieter von Essen.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.