• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Rastede

Im Rathaus Trinkwasser zapfen

26.04.2019

Rastede Trinkwasser ist ein unerlässliches Element der Daseinsvorsorge. Der kostenlose Zugang zu diesem wichtigen Lebensmittel ist ab sofort im Rathaus der Gemeinde Rastede gewährleistet. Seit Donnerstag steht Bürgerinnen und Bürgern im Wartebereich des Einwohnermeldeamts zu den Öffnungszeiten ein Trinkwasserspender zur Verfügung, um entspannt ihren Durst zu löschen.

Hierbei handelt es sich um neues Projekt des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbands (OOWV). Dabei wird allen Mitgliedern – Gemeinden wie Landkreisen – die Möglichkeit geboten, Trinkwasserspender für die Bevölkerung in öffentlich zugänglichen Gebäuden aufzustellen.

„Wasser aus der Leitung ist gesund“, sagte Rastedes Bürgermeister Dieter von Essen, der auch Mitglied der Verbandsversammlung des OOWV ist: „Man sollte sich regelmäßig ein Glas frisches Leitungswasser gönnen.“ Im Rathaus haben die Menschen vor Ort dazu nun die Gelegenheit. Wer möchte, kann stilles oder prickelndes Wasser per Knopfdruck zapfen. Dazu kann eine eigene Trinkflasche verwendet werden. Alternativ gibt es im Rathaus umweltfreundliche Trinkgefäße.

Jens de Boer, Regionalleiter des OOWV im Landkreis Ammerland, unterstrich die Bedeutung der kommunalen Wasserversorgung: „Der Aufbau des Versorgungsnetzes, wie wir es heute kennen, hat nach Kriegsende maßgeblich dazu beigetragen, gleiche Lebensbedingungen in Stadt und Land herzustellen. Wasserversorgung ist nicht selbstverständlich, sondern eine wichtige Errungenschaft. Sie sichert uns Wohlstand und ist eine Grundvoraussetzung für Wachstum.“

De Boer erinnerte an die hohe Qualität des Leitungswassers, welche die Anforderungen der Trinkwasserverordnung erfülle. „Der Genuss von Trinkwasser ist außerdem ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz, denn auf diese Weise wird der Plastikverbrauch reduziert“, betonte er.

Umgesetzt wird das Projekt von der Niedersachsen Wasser Kooperations- und Dienstleistungsgesellschaft mbh, einer hundertprozentigen Tochter des OOWV. Die Trinkwasserspender werden auch Bildungseinrichtungen angeboten. „Der Zugang zu kostenlosem Trinkwasser trägt zur Chancengleichheit aller Kinder bei, denn ein gesundes Leben fängt bereits beim richtigen Trinkverhalten an“, sagte Projektleiter Jörn Logemann: „Gleichzeitig wollen wir so dazu beitragen, süße und kalorienhaltige Limonaden sowie Apfel- und Fruchtschorlen aus den Klassenzimmern zu verdrängen.“

Das Rathaus der Gemeinde Rastede (Sophienstraße 27) ist montags bis mittwochs sowie freitags von 8 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso jeden zweiten und vierten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr. Für das Sozialamt gelten abweichende Öffnungszeiten: mittwochs geschlossen und donnerstags von 14 bis 18 Uhr, ansonsten identisch.


Mehr Tipps zur Plastikvermeidung gibt es unter   www.nwzonline.de/plastik-vermeiden 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.