• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Rastede

Schlosspark: Freie Sicht wie im Jahr 1897

18.08.2018

Rastede Ein Foto aus dem Jahr 1897 gab den Anstoß. Die Schwarz-Weiß-Aufnahme zeigt eine Gruppe Eichen, die noch heute steht – im Rasteder Schlosspark gleich hinter dem Evangelischen Bildungshaus. Der Unterschied zum Foto: Rund um die Eichen hatte sich Wildwuchs breit gemacht, die Gruppe war nicht mehr so wahrnehmbar wie es im 19. Jahrhundert von Nikolaus Friedrich Peter gedacht gewesen war.

Ein Fall für den Freundeskreis Schlosspark. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Schlosspark punktuell in den früheren Zustand zurückzuversetzen, sofern es denn möglich ist. „Wir wollen die wertvollen Anblicke wieder sichtbar machen“, sagt Vorsitzender Hans-Wilhelm Kaper. Und Horst Bischoff, Naturschutzbeauftragter des Landkreises Ammerland, ergänzt: „Das ist machbar, weil die Grundsubstanz da ist.“

Wegedreieck aufgeräumt

Die Grundsubstanz, das sind auch die zwei Pyramideneichen und die Eichengruppe, die auf dem Foto von 1897 zu sehen sind. Das davor liegende Wegedreieck, etwa zwischen Loyer Kirchweg und Wolfsschlucht, hat der Freundeskreis von dem sich seit Jahrzehnten gebildeten starken Aufwuchs und Forstbestand freigestellt. Das verbliebene Astwerk wurde geschreddert, die Fläche insgesamt „aufgeräumt“, schildert Kaper. Rund 900 Euro zahlte der Verein dafür.

Der Wildwuchs verhindert an vielen Orten, dass der Schlosspark als englischer Landschaftspark wahrgenommen wird. Eine besondere Bedeutung kommt in einem solchen Landschaftspark den so genannten Sichtachsen zu, erklärt Bischoff. Sie erfüllen den Zweck, dass der Besucher ein Objekt bereits schemenhaft sieht, dadurch neugierig gemacht wird und zu dem Objekt geführt wird, um es zu entdecken.

Das Wegedreieck ist deshalb nicht der einzige Bereich, in dem der Freundeskreis Schlosspark in diesem Jahr aktiv war. Freigestellt wurde auch eine Sichtachse zwischen Schloss und Palais. „Der einmalige Blick zwischen Schloss und Palais wurde durch den stetigen Zuwachs der Gehölze zunehmend eingeengt“, schildert Kaper. Dies sei vielen Besuchern aufgefallen. In einer gemeinsamen Aktion nahmen der Kunst- und Kulturkreis und der Freundeskreis Schlosspark daher beiderseits der Oldenburger Straße die notwendigen Rückschnitte vor.

Brücke neu gestrichen

Nachdem der Freundeskreis bereits am Anfang dieses Jahres das Umfeld zwischen Krebsteich und Rundteich aufgewertet hatte und dabei rund um den Langteich Wildwuchs entfernte, folgte jetzt gerade der Abschluss dieses Projektes. Die Rundteichbrücke wurde neu gestrichen, in der Farbe, die kürzlich auch das Hirschtor am Parkeingang Parkstraße erhalten hatte.

Diesen Samstag steht nun eine jährliche Pflegemaßnahme auf dem Programm des Vereins. „Auf der Insel im Ellernteich werden wir die Brombeeren zurückschneiden“, sagt Kaper.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.