• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Falls Kosten steigen, wird Gorch Fock Museumsschiff

30.04.2019

Berlin /Elsfleth Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat klargestellt, dass das Segelschulschiff „Gorch Fock“ im Fall einer weiteren Kostensteigerung bei der Instandsetzung außer Dienst gestellt werde. Bis zum Sommer müsse die zuständige Werft sagen, ob es für die in Aussicht gestellten 135 Millionen Euro möglich ist, die Gorch Fock wieder hochseetauglich zu machen. „Wenn es nicht gelingt, dann wird die Gorch Fock ein Museumsschiff sein“, sagte die Ministerin am Montagabend bei einer Veranstaltung des Redaktionsnetzwerks Deutschland in Berlin. „Wir tun alles, damit dieses Schiff wieder flott wird“. Allerdings gehe das nicht um jeden Preis, man habe dem Steuerzahler schon viel zugemutet.

Bei der Sanierung war es zu einer Kostenexplosion von 10 auf bis zu 135 Millionen Euro gekommen, wovon bisher knapp 70 Millionen Euro bezahlt wurden. Von der Leyen räumte am Montagabend ein, dass es bei der ersten Kostenschätzung der Bundeswehr im Jahr 2015 schwere Fehler gegeben habe: „Das war wohl der Versuch, den Elefanten am Rüssel durch die Tür zu ziehen.“ Bei der genauen Untersuchung der „Gorch Fock“ habe sich dann das „Desaster“ gezeigt. Dies sei nun wirklich „kein glanzvolles Kapitel“ der Bundeswehr gewesen.

Die CDU-Politikerin verwies aber auch darauf, dass die frühere Geschäftsführung der beauftragten Elsflether Werft AG Gelder veruntreut habe. Dort habe es ein „hohes Maß an krimineller Energie“ gegeben. Wegen Untreue- und Korruptionsvorwürfen sind inzwischen mehrere Ermittlungsverfahren anhängig. Die alte Leitung der Werft wurde abgelöst.

Lesen Sie auch: Auf der Suche nach zehn Millionen Euro: Wie die Elsflether Werft ausgeplündert wurde

Segelschulschiff Gorch Fock: Prüfer zweifeln an Elsflether Werft

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.