• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Ex-Pfleger Högel droht weitere Mordanklage

18.08.2018

Delmenhorst /Oldenburg Der frühere Krankenpfleger Niels Högel muss mit einer weiteren Mordanklage rechnen: Nach mehr als zweijähriger Wartezeit hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg jetzt die Ergebnisse einer Obduktion aus der Türkei erhalten. Der Untersuchungsbericht werde nun von Rechtsmedizinern der Medizinischen Hochschule Hannover geprüft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Es müsse festgestellt werden, ob die Ergebnisse für das Verfahren gegen Högel verwertbar seien. Der Ex-Pfleger muss sich ab Ende Oktober wegen Mordes in 98 Fällen vor Gericht verantworten.

Nach Informationen der NWZ handelt sich bei dem möglichen Mordopfer um Adnan Tüter aus Delmenhorst. Tüter, 47 Jahre alt und Vater von zwei kleinen Kindern, war 2004 bei seiner Arbeit zusammengebrochen und wenig später überraschend im Klinikum Delmenhorst gestorben. Weil Tüter in seiner Heimat Türkei beerdigt wurde, waren die deutschen Ermittler auf Untersuchungen der türkischen Behörden angewiesen. Seine Frau wartet seither auf Antworten; die NWZ hatte ihre Geschichte erzählt.


Den kompletten Text lesen Sie auf   www.nwzonline.de 
Karsten Krogmann Redakteur / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2020
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.