Cuxhaven - Zum Herbstferienstart in Niedersachsen und Bremen müssen sich Urlauber auch in den Ferienorten an der Nordseeküste und auf den ostfriesischen Inseln auf Energiesparmaßnahmen einstellen. Wegen der Energiekrise senkten einige Schwimmbäder ihre Wasser- und Lufttemperaturen ab, wie eine Umfrage der dpa ergab. Im „Thalassozentrum ahoi!“ in Cuxhaven ist die Wassertemperatur im Schwimmbecken mit 26 Grad Celsius zwei Grad kühler als üblich, wie Badmanager Sascha Bange sagte.

Im Meerwasser-Erlebnisbad auf Juist wurde ebenfalls bereits über die Saison die Wassertemperatur um zwei Grad Celsius gesenkt. Und auch auf der Insel Wangerooge müssen die Besucher des Erlebnisbades in kühlerem Wasser als sonst schwimmen, wie die Kurverwaltung mitteilte. Auf Langeoog dagegen bleibt im örtlichen Schwimmbad sowie im Kur- und Wellnesscenter alles beim Alten. „Sie sind normal im Einsatz“, sagte Tourismusmanager Nils Jenssen.

Neue Öffnungszeiten in Bensersiel Warum die Nordseetherme im Oktober länger auf hat

Pia Miranda Bensersiel

Energiekrise in Friesland Im Winter nur noch zwei Schwimmbäder öffnen?

Kristin Hilbinger Schortens

Energiekrise im Ammerland Zwei Hallenbäder schließen im Dezember

Christian Quapp Ammerland