• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Expert Bening übernimmt vier Märkte

06.01.2017

Leer /Oldenburg /Cloppenburg Die Bünting-Unternehmensgruppe beendet das Kapitel Telepoint. Wie das Leeraner Handelsunternehmen am Donnerstag mitteilte, übernimmt die Elektro-Fachmarktkette Expert Bening (Cuxhaven) bis Ende Februar die Elektromärkte in Oldenburg, Cloppenburg, Vechta und Lemgo. Die noch verbleibenden drei Telepoint-Standorte in Jever, Bramsche und Lemgo sollen bis Ende Februar geschlossen werden. Für die Filiale in Jever wurde als voraussichtliches Datum der 25. Februar genannt.

„Die Verträge wurden aktuell unterzeichnet“, sagte Bünting-Sprecherin Helen Drieling. Bei den vier Standorten, die in die Verantwortung von Expert Bening übergehen, sollen alle Arbeitsplätze erhalten bleiben. In den vier Märkten seien jeweils rund 20 Mitarbeiter beschäftigt.

„Für die Kunden entstehen durch die Übernahme keine Nachteile“, so Expert-Bening-Geschäftsführer Dirk Bening. „Alle Ansprüche – wie Garantie- und Gewährleistung, Gutscheineinlösung oder Reklamation – werden erfüllt.“

Die 1930 gegründete Elektro-Fachmarktkette aus Cuxhaven, ist schon seit einiger Zeit auf Expansionskurs. Durch die Übernahme der vier Standorte erhöht Expert Bening die Anzahl seiner Filialen von 23 auf 27 in Niedersachsen, NRW, Bremen und Schleswig-Holstein.

Keine Zukunft gibt es dagegen für die Telepoint-Märkte in Jever, Bramsche und Dülmen. Für die jeweils betroffenen 15 Beschäftigten gelte ein Sozialplan, auf den sich Geschäftsführung und Betriebsräte verständigt hätten, teilte Bünting mit. So könnten die Mitarbeiter u.a. in eine Transfergesellschaft wechseln.

Bünting begründete den Abschied von Telepoint u.a. damit, dass man sich auf das Kerngeschäft, den Lebensmittel-Einzelhandel, konzentrieren wolle. „Der Markt für Unterhaltungselektronik spitzt sich zunehmend zu. Wir können in diesem Geschäft nicht schnell genug wachsen, um ein maßgeblicher Player am Markt zu werden“, sagte eine Bünting-Sprecherin.

Der Elektronikhandel ist schon seit einiger Zeit eines der größten Sorgenkinder der Bünting-Gruppe. Der Markt ist geprägt durch aggressiven Preisdruck und Kaufzurückhaltung der Verbraucher – auch verursacht durch eine starke Online-Konkurrenz.

Wie aus dem vor wenigen Tagen veröffentlichten Konzernlagebericht für 2015 hervorgeht, fuhr die Leeraner Unternehmensgruppe insgesamt einen Verlust von 20,3 Millionen Euro ein (nach einem Gewinn von 1,3 Millionen Euro 2014). Als einen der Hauptgründe nannte die Bünting die Geschäftsentwicklung im Elektronikhandel.

Schon in den vergangenen Monaten hatte sich Bünting deshalb von mehreren Telepoint-Märkten getrennt. So wurde die Filiale in Brake von der Expert Westküsten GmbH und die Filiale in Oldenburg-Wechloy vom Sportartikler Decathlon übernommen. Der Markt in Wildeshausen wurde Anfang Dezember 2016 geschlossen. Auch für die Filiale im Leeraner Emspark ist das Aus bereits besiegelt.

Jörg Schürmeyer
Redakteur
Wirtschaftsredaktion
Tel:
0441 9988 2041

Weitere Nachrichten:

Telepoint | Bünting

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.