• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region

Verbrechen: Polizei rollt alten Mordfall erneut auf

03.07.2018

Groß Ippener /Stuhr Vor sechs Jahren war die Mordkommission „Buchholz“ zunächst aufgelöst worden. Doch ihr Fall wurde bei der Polizei nie zu den Akten gelegt: Vermutlich in der Nacht zum 19. August 2009 war die damals 38-jährige Nicole Stindt aus Stuhr durch eine Gewalttat ums Leben gekommen. Am Pfingstmontag 2010 wurde ihre verscharrte Leiche in einem Wald bei Groß Ippener gefunden. Durch technische Weiterentwicklungen kennt die Polizei jetzt die Pseudonyme von Personen, mit denen Nicole Stindt über eine Partnerbörse in engerem Chat-Kontakt stand – und hofft auf neue Hinweise.

Bei ihrer Ermittlungsarbeit sucht die Polizei nach den Personen, die bei der Partnerbörse „Friendscout24“ folgenden Pseudonyme verwendet haben: „findmich44“, „der_Wolfgang“, „thomas26689“, „Schimi_08“, „sexprotz“, „Schnucki44“, „cosmo2000“, „i_bins_wieda“ und „bomi65“.

Zum einen hoffe man, dass sich einzelne der Personen selbst melden, sagte Sandra Franke von der Polizeiinspektion Diepholz. Zum anderen wendet sich der Aufruf insbesondere an Frauen, die 2009 in Kontakt zu Männern mit diesen Pseudonymen standen. Eine Kontaktaufnahme zur Polizei kann auch per E-Mail unter moko@pi-dh.polizei.niedersachsen.de erfolgen.

Nicole Stindt galt seit dem 19. August 2009 als vermisst. Ihre Vermieterin hatte sich damals bei der Polizei gemeldet, nachdem sie feststellte, dass die 38-Jährige ihren Hund Berry eine Nacht in ihrer Wohnung alleingelassen hatte. Zuletzt lebend gesehen wurde Nicole Stindt am Abend des 18. August 2009 auf einem Hundeplatz in Bassum-Haft. Ihr zweiter Hund Lana wurde später im Bereich Dötlingen aufgefunden, ihr Auto nahe des Bremer Hauptbahnhofes entdeckt.

Die Stuhrerin war mit organischen Fehlbildungen zur Welt gekommen. Sie lebte allein und zurückgezogen. Seit April 2009 knüpfte sie über die Online-Partnerbörse „Friendscout24“ Bekanntschaften zu zahlreichen Männern. Für Hinweise, die zur Klärung des Mordfalls führen, hat die Polizei 5000 Euro Belohnung ausgelobt.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.