Im Nordwesten - Fünf Finalisten ringen bei der Preisverleihung in der LzO-Zentrale um den mit 10 000 Euro dotierten Preis für Wissenschaftskommunikation „groschen 2020“ der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO). Insgesamt hatten sich 32 Absolventen und Nachwuchswissenschaftler der Universitäten Oldenburg und Vechta sowie der Jade Hochschule Wilhelmshaven beworben. Aufgabe war es, wissenschaftliche Arbeiten auf drei Seiten allgemeinverständlich vorzustellen. „Wir wollen Talente fördern, die es schaffen, Wissenschaft verständlich zu kommunizieren, so dass sprichwörtlich der Groschen fällt“, erläutert Michael Thanheiser, Vorsitzender des Vorstands der LzO und Jury-Präsident.

In einer achtminütigen Präsentation stellen die Finalisten bei der Preisverleihung ihre Arbeiten vor. Auch das Publikum hat eine Stimme: der Favorit der Zuschauer bekommt einen mit 1000 Euro dotierten Sonderpreis.

Die Veranstaltung am Donnerstag, 9. Juli, 18.30 Uhr, wird ohne Publikum vor Ort stattfinden, aber live im Internet auf NWZonline.de und lzo-groschen.de per Stream übertragen.