• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++

Corona-Liveblog für den Nordwesten
Teil-Lockdown wird bis Mitte Januar verlängert

NWZonline.de Region

Wissenschaft: Kollegen feiern Sieger des Zukunftspreises

01.12.2012

Oldenburg Als Birger Kollmeier und Volker Hohmann am Freitag um 10 Uhr das Haus des Hörens in Oldenburg betraten, da brauste Applaus auf. Mitarbeiter und Forscherkollegen bereiteten den beiden Professoren an ihrem Arbeitsplatz einen gebührenden Empfang: Kollmeier und Hohmann waren am Mittwochabend von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet worden.

Kollmeier zauberte aus seinem Rucksack eine Holzkiste – in der befand sich die Skulptur, die der Bundespräsident den Oldenburger Hörforschern als sichtbares Zeichen für den bedeutendsten deutschen Forscherpreis überreicht hatte.

Hohmann und Kollmeier standen Arm in Arm und präsentierten ihren Kollegen die Trophäe wie der Mannschaftskapitän und der Schütze des entscheidenden Treffers bei einer deutschen Meisterschaft – und wurden entsprechend gefeiert.

Später erzählte Kollmeier von zwei aufregenden Tagen in Berlin. Vier von ursprünglich 26 Forscherteams waren zur Endrunde eingeladen. Die Finalisten speisten Dienstagabend in Schloss Bellevue. Am nächsten Vormittag präsentierten sie am selben Ort dem Staatsoberhaupt ihre jeweiligen Projekte. „Danach war mir noch flauer im Magen, als ich gehört habe, welche Projekte unsere Mitbewerber vorgestellt haben“, sagte Kollmeier.

Und die Spannung stieg. Denn als schon (fast) alle im Tempodrom, dem Ort der Preisverleihung, Platz genommen hatten und die Generalprobe (ohne Bekanntgabe der Gewinner) absolviert war, fehlte die Oldenburger Delegation mit Kollmeiers Familie. Die Bahn hatte gehörig Verspätung. Doch die Oldenburger schafften es gerade noch.

Als dann endlich der Sieger bekannt gegeben wurde, wollte Kollmeier es erst nicht glauben: „Das hat man mir wohl auch angesehen.“ Alle im Haus des Hörens nicken. Sie gehörten zu den 1,2 Millionen TV-Zuschauern, die den Festakt am Fernseher verfolgten.

Nach der Preisverleihung wurde hinter den Kulissen gefeiert. „Der Bundespräsident hat lange mit uns geredet. Er ist ein perfekter Gastgeber.“ Und Kollmeiers Tochter ließ sich noch schnell ein Autogramm von Joachim Gauck geben.

Was die Gewinner des Zukunftspreises mit den 250 000 Euro Preisgeld machen werden, steht noch nicht fest. „Wir können damit machen, was wir wollen“, erklärte Kollmeier grinsend.

Aber alle wissen, dass man den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern will.

Norbert Wahn Redakteur / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2097
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.