• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Mehrfamilienhaus brennt in Rastede nieder

30.04.2014

Rastede Großeinsatz der Feuerwehren: Am Dienstagabend hat ein Dachstuhlbrand ein Mehrfamilienhaus an der Ecke Südender Straße/Stollenkamp in Rastede unbewohnbar gemacht. Eine Frau wurde leicht verletzt, als sie eine Katze retten wollte, berichtete die Polizei vor Ort.

Gegen 20 Uhr rückte die Feuerwehr mit Blaulicht aus, als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, schlugen die Flammen aus dem Dachstuhl bereits in den Himmel. Zahlreiche Schaulustige hatten sich auf der engen Straße des Wohngebietes versammelt.

Ein Mann berichtete, dass seine Tochter (19), die im Obergeschoss lebt, einen Knall gehört hatte – möglicherweise ein Kurzschluss. Daraufhin habe sie ihre Eltern angerufen. Wenig später habe es bereits lichterloh gebrannt.

Probleme beim Löschen bereitete eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gebäudes, sagte ein Sprecher der Polizei in Oldenburg. Die Brandursache konnte am Dienstagabend noch nicht bestätigt werden. An diesem Mittwoch sollen Brandermittler das Haus untersuchen. Auch die Schadenshöhe ist noch unklar.

Im völlig ausgebrannten Obergeschoss befanden sich drei Wohnungen, im Erdgeschoss vier. Außerdem grenzt direkt an das Mehrfamilienhaus ein weiterer Bau mit ebenfalls vier Wohnungen. Die Bewohner mussten andernorts untergebracht werden.

Mehr als 100 Einsatzkräfte mit mehr als 20 Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren Rastede, Loy-Barghorn, Ipwege-Wahnbek, Hahn sowie die Berufsfeuerwehr Oldenburg waren mehrere Stunden im Einsatz. Auch zwei Drehleitern wurden angefordert, um das Feuer von oben zu bekämpfen. Vor Ort waren auch Polizei und Rettungsdienst. Die Südender Straße wurde während der Löscharbeiten für den Straßenverkehr gesperrt.