• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Ehrenamt Beim Kostbar-Verein Oldenburg: Moin, liebe Schüler! Was darf’s heute sein?

10.05.2017

Oldenburg Da! Die Rollläden gehen endlich hoch! Ist ja schließlich 9.20 Uhr, also erste große Pause, wird Zeit für ein leckeres Brötchen… oder doch lieber eine Käsebrezel?

Axel Bauer und Hanna Wiechmann belegen Brötchen für die Schüler.     Bild: Ziegeler

Auf der anderen Seite der Theke hat Axel Bauer seit 8 Uhr morgens gemeinsam mit seinen Mitstreitern des Kostbar-Vereins Brötchen aufgeschnitten und geschmiert. Nun ist der 49-Jährige gewappnet für all die Schülerscharen, die nach und nach in die Schulcafeteria der IGS Kreyenbrück strömen und sich in die lange Schlange einreihen.

Üblicher Andrang in der ersten großen Pause      Bild: Ziegeler

Routiniert und geduldig reicht er ihnen wie am Fließband zum Beispiel die gewünschten „Mortadella-Brötchen ohne Butter“, Müsli-Schokoriegel oder Eistee Pfirsich über den Tresen. Für jeden ist was dabei – zum kleinen Preis.

Wie auch seine Frau Andrea ist Axel Bauer mit Spaß und Freude ein- bis zweimal die Woche hier im ehrenamtlichen Einsatz, neben seiner eigentlichen beruflichen Tätigkeit. Seit zwei Jahren. Andrea Bauer sogar seit rund drei Jahren. „Meine Frau hatte da eh immer Lust drauf“, erzählt der Familienvater, „und mich überredet sie dann immer mitzumachen“, fügt er lachend hinzu. „Außerdem hat man hier ein Auge auf die Kinder.“

Hier geht’s rein: Die IGS Kreyenbrück an der Brandenburger Straße Bild: Ziegeler

Die vier Söhne der beiden gehen schließlich alle auf die IGS Kreyenbrück. Ob es den Jungs nicht unangenehm war, als Mutti plötzlich im Schulalltag mitmischte? Nee! Im Gegenteil: „Die finden das sogar cool“, sagt Axel Bauer. Lucas, mit 14 Jahren der älteste Sohn der beiden, liefert die einleuchtende Erklärung dazu: „Das ist ganz gut, weil man nicht anstehen muss.“

„Kurzer Dienstweg“: Lucas bekommt etwas von seinem Papa rausgereicht.      Bild: Ziegeler

Klar, dem eigenen Nachwuchs dürfen die ehrenamtlichen Mitarbeiter Brötchen & Co. schließlich so rausreichen – ohne, dass diese lange anstehen müssen. Von montags bis freitags sorgen sechs ehrenamtlich aktive Eltern dafür, dass der Nachwuchs nicht mit knurrenden Mägen im Unterricht sitzen muss. „Die Schüler sind dankbar, unser Angebot wird sehr gut angenommen“, erzählt Hanna Wiechmann, die schon seit der Vereinsgründung 2013 mit dabei ist.

Lehrer Jan Rosan freut sich über den Pausen-Snack. Bild: Ziegeler

Übrigens: Natürlich bekommen hier auch die Lehrer etwas zu essen.

Mit dem Einsatz in der Kostbar ist es bei Familie Bauer aber noch längst nicht getan, was das ehrenamtliche Engagement angeht: Axel Bauer trainiert seit zehn Jahren zweimal die Woche eine Fußball-E-Jugend beim GVO, Sohn Lucas seit etwa drei Jahren eine F-Jugend. An der IGS Kreyenbrück ist „Lernen durch Engagement“ ohnehin ein eigenes Schulfach für die Schüler der 7. und 8. Jahrgänge:

„Lernen durch Engagement bedeutet, dass Schüler die Möglichkeit haben, Erfahrungen zu sammeln, das eigene Leben, die Umwelt und die Gemeinschaft mitzugestalten. Erst wenn sie selbst Verantwortung übernehmen, sich gebraucht und anerkannt fühlen, können sie aus eigener Erfahrung dem Engagement anderer Menschen gegenüber Respekt entgegenbringen.“(Quelle: www.igs-kreyenbrueck.de)

Doch es sind eben nicht nur die Schüler, die von dem Konzept der IGS angesprochen werden sollen. „Es ist uns wichtig, mit allen Beteiligten zu arbeiten“, erklärt Heike Schaadt, didaktische Leiterin der Schule. Man wünsche sich, dass Eltern diese Schulform bewusst wählen und sich selbst mit einbringen.

Für ihre Verknüpfung von Unterricht und Engagement ist die IGS Kreyenbrück im Rahmen des Wettbewerbs „sozialgenial – Schüler engagieren sich“ als eine von fünf Schulen deutschlandweit jetzt sogar ausgezeichnet worden.

Serie „Ehrensache“

NWZonline gibt in der Serie „Ehrensache“ einen multimedialen Einblick in die ehrenamtlichen Tätigkeiten der Menschen der Region. Hier finden Sie alle bislang erschienen Folgen im Überblick:

    www.bit.ly/nwz-ehrensache

Was das Kostbar-Team besonders freut: Der Überschuss, den die Schulcafeteria erwirtschaftet, fließt direkt wieder in die Schule. Mit dem Geld konnte die Schule zuletzt zum Beispiel Möbel für die Bücherei anschaffen, die Reit-AG wurde bezuschusst, für die Fußballmannschaft gab es Trikots. Vierteljährlich können Anträge beim Kostbar-Team gestellt werden. „Wenn’s als sinnvoll erachtet wird, wird’s unterstützt“, lautet das Credo.

Verschnaufpause für das Kostbar-Team Bild: Ziegeler

Nach dem Ansturm ist vor dem Ansturm: Nach der ersten großen Pause setzt sich das Team gemeinsam an den Tisch, um zu frühstücken – und dann geht’s auch schon weiter mit dem Brötchenschmieren für die nächste große Pause.

Jantje Ziegeler Redakteurin / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2157
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.