• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region

In eigener Sache: Wann wir Artikel frei zugänglich machen – und wann ein Abo nötig ist

27.06.2022

Oldenburg Uns haben in den vergangenen Tagen insbesondere auf Social Media viele Nachrichten erreicht, in denen uns gedankt wurde, dass wir die Artikel zum vermissten achtjährigen Joe aus Oldenburg frei zugänglich gemacht, also nicht hinter die Paywall gestellt haben.

Wir freuen uns über das positive Feedback, aber natürlich noch mehr, dass Joe lebend gefunden wurde.

Dennoch gibt uns dieses Thema die Gelegenheit zu erklären, warum wir die meisten unserer Artikel nur mit einem Abonnement zu lesen sind, einige aber auch allen kostenlos zur Verfügung stehen.

Wird ein Mensch vermisst, ist es keine Frage: Wir als NWZ wollen mit unserer Reichweite und unseren Kanälen dazu beitragen, dass der Mensch wohlbehalten gefunden wird. Daher sind diese Texte für jeden kostenlos zu lesen.

Das gilt auch, wenn es beispielsweise zu einer gravierenden Straftat kommt, bei der Menschen Schaden nehmen und ein möglicher Täter noch auf der Flucht ist. Ähnlich ist es, wenn es besondere Ausnahmesituationen gibt (etwa Chemieunfälle), bei denen Menschen schnell informiert werden müssen, um sich in Sicherheit zu bringen.

In der Corona-Zeit haben viele Menschen uns immer wieder kritisiert, dass gewisse Texte nicht frei zugänglich waren. Wir haben uns in diesem Fall für einen Mischweg entschieden. Ein gewisses Angebot bleibt frei: der kostenlose Corona-Newsblog, den wir zweifacher Ausführung hatten (regional und überregional), sowie unser damaliger Corona-Newsletter mit allen relevanten Zahlen, einer Übersicht von freien Impfplätzen in Zentren und vielen weiteren Informationen. Alle anderen Artikel sind nur mit einem Abo zu lesen. Dieser Weg hat sich für uns bewährt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Wirtschafts-Newsletter der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wir werden aber mit Blick auf neue Situationen immer wieder diskutieren, wann wir Artikel frei zur Verfügung stellen und wann wir sie nur unseren Abonnentinnen und Abonnenten zugänglich sind. Denn es ist klar: Wir müssen und wollen dafür sorgen, dass es auch künftig hochwertigen Lokaljournalismus gibt. Auch die Nordwest-Mediengruppe bleibt von den Folgen von Krisen und Kriegen nicht verschont: Papierknappheit, höhere Gaspreise, Ausfälle durch Corona bei Zustellern – all das erschwert auch unsere Arbeit und beeinflusst die wirtschaftliche Situation. Daher sind wir auch im digitalen auf die Erlöse aus dem Abo-Angebot angewiesen und wollen besonders unseren Abonnentinnen und Abonnenten schnell und umfassend mit Informationen versorgen.

Auch im Fall von Joe aus Oldenburg recherchieren wir weiter. Viele Fragen sind offen. Da die Vermisstensuche zum Glück beendet ist, bitten wir Sie um Verständnis, dass auch in diesem Fall einige Artikel ab sofort wieder nur mit einem Abonnement zu lesen sind.

Max Holscher Mitglied der Chefredaktion (Digitales)
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2150
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.