• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Polizei entdeckt in Wohnhaus 1150 Cannabis-Pflanzen

19.11.2008

RENKENBERGE Die Polizei hat in einem Wohnhaus bei Renkenberge (Kreis Emsland) eine professionelle Cannabis-Plantage mit 1150 Pflanzen ausgehoben. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war

der 45 Jahre alte Mieter des Wohnhauses zum Zeitpunkt der Durchsuchung nicht zu Hause. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Die beinahe erntereifen Pflanzen mit einem Straßenverkaufswert von rund 50.000 Euro wurden ebenso wie die professionelle Aufzuchtanlage im Wert von mehr als 25.000 Euro sichergestellt.

Zudem stellten die Ermittler fest, dass der Strom für die Anlage illegal abgezapft worden war. Nach Auskunft des Energieversorgers habe es sich um mehr als 10.000 Kilowatt gehandelt, teilte die Polizei weiter mit. Das entspreche dem Jahresverbrauch von zwei bis drei Haushalten.

Bereits Anfang der Woche hatte die Polizei im Kreis Osterholz eine Plantage mit 80 Pflanzen ausgehoben. Gegen den 55-jährigen, mutmaßlichen Betreiber der Anlage wurde am Dienstag zunächst Haftbefehl erlassen, der aber gegen eine Meldeauflage vorerst außer Vollzug gesetzt wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.