Oldenburg - Der Landesverband Oldenburg des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) wird 150 Jahre alt. „Im damaligen Großherzogtum Oldenburg entstand am 2. Januar 1864 eine Rotkreuz-Gesellschaft, nach Württemberg die zweite in Deutschland und die zweite weltweit. In der Folgezeit setzte dann im Oldenburger Lande die Bildung von selbstständigen örtlichen Hilfsorganisationen ein“, so Landesgeschäftsführer Marco Mohrmann.

Der Verein wurde „zur Pflege verwundeter Krieger“ gegründet, die Schirmherrschaft übernahm Großherzog Nikolaus Friedrich Peter. In Genf war es zuvor auf Betreiben von Henry Dunant zur Gründung des Internationalen Komitees der Hilfsgesellschaften für die Verwundetenpflege gekommen, das seit 1876 den Namen Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) trägt. Um die Vorbereitung der Gründung im Großherzogtum Oldenburg hatten sich vor allem Oberbaudirektor Lasius und Stabsarzt Dr. Müller bemüht. Lasius stand deshalb seit Herbst 1863 in Briefwechsel mit Dunant, über dessen Bestrebungen er als großherzoglicher Beamter die Staatsregierung informierte.

„Als Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege nimmt das Deutsche Rote Kreuz seit jeher die Interessen derjenigen wahr, die der Hilfe und Unterstützung bedürfen. Ziel der Arbeit ist es, soziale Benachteiligung, Not und menschenunwürdige Situationen zu beseitigen sowie auf die Verbesserung der individuellen, familiären und sozialen Lebensbedingungen hinzuwirken“, erklärt Landesgeschäftsführer Marco Mohrmann.

Das Rote Kreuz im Oldenburger Land ist dabei in folgenden Bereichen tätig: Rettungsdienst, Sozialarbeit (insbesondere für Kinder, Jugendliche, Mütter, alte Menschen, Kranke und Behinderte), Gesundheitsförderung, Kinder- und Jugendhilfe, Unterhaltung sozialer Einrichtungen und Ausbildungsstätten, Unterhaltung von Tageseinrichtungen für Kinder sowie Aus-, Fort- und Weiterbildung der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kräfte.

Dem DRK-Landesverband mit seinen zehn Kreisverbänden gehören 30 000 passive Fördermitglieder sowie 3000 aktive Mitglieder an. Das Jubiläumsjahr wird am 25. Januar im Oldenburger Schloss mit einem Festakt eröffnet.