• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Blaulicht

Prozess nach besonders schwerem Raub beginnt

21.01.2020

Vechta /Oldenburg Wegen besonders schweren Raubes und versuchten Raubes muss sich ein 32 Jahre alter Mann aus Vechta vor dem Oldenburger Landgericht verantworten. Mit auf der Anklagebank sitzt eine 44-jährige Frau. Sie soll Beihilfe zu den Taten geleistet haben. Laut Anklage soll der 32-Jährige am 12. Juli 2019 zusammen mit einem unbekannt gebliebenen Mittäter versucht haben, eine Spielothek in Vechta in der Münster Straße zu überfallen.

Bewaffnet mit einem Messer und maskiert mit einem Tuch standen die Räuber kurz vor Mitternacht vor der Haupteingangstür der Spielothek. Nur: Die Tür war schon abgeschlossen gewesen. Der Angeklagte soll zunächst noch zaghaft an der Tür gerüttelt haben, dann aber mit Gewalt gegen die Tür vorgegangen sein. Die Tür blieb aber verschlossen. Die Angestellte, die sich noch in der Spielothek aufgehalten hatte, war schockiert gewesen. Sie hatte das Treiben der Räuber vor der Tür über eine Überwachungskamera verfolgen können.

In der Tatnacht ohne Beute bleiben? Das konnte es aus Sicht des Angeklagten doch nicht gewesen sein. In einer Entfernung von rund 1,5 Kilometern gibt es in der Lohner Straße eine weitere Spielothek. Die hatte auch noch geöffnet. Laut Anklage stürmte der 32-Jährige in das Ladenlokal und hielt der Angestellten das Messer vor. Der unbekannt gebliebene Mittäter blieb an der Eingangstür stehen. „Geld, schnell“ , soll der 32-Jährige gerufen haben.

280 Euro konnte er erbeuten – wohl nicht so viel, wie erwartet. „Warum so wenig“, soll sich der Angeklagte erbost haben. Dann war er geflüchtet. Die 44-jährige Mitangeklagte habe in beiden Fällen das Fluchtauto gefahren, so die Anklage. Nach Verlesung der Anklageschrift war am ersten Verhandlungstag aus zeitlichen Gründen Schluss gewesen. Das Verfahren wird nun am 23. Januar fortgesetzt. Die Angeklagten – der 32-Jährige sitzt in Untersuchungshaft – haben am ersten Verhandlungstag erklärt, dass sie zu den Vorwürfen Stellung beziehen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.