• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Blaulicht

Brand Eines Heuerhauses In Visbek-Erlte: Ermittlungen richten sich gegen 42-Jährige

24.07.2020

Visbek /Emstek Die Ermittlungen der Polizei in Bezug auf den Brand eines unbewohnten Heuerhauses am vergangenen Sonntag im Visbeker Ortsteil Erlte richten sich gegen eine 42-Jährige, die inoffiziell in dem Gebäude gelebt haben soll. Das hatten Zeugen der Polizei mitgeteilt. Die Polizei konnte dank eines Hinweises diese Frau noch am Sonntag im Bereich Emstek stellen und zur Dienststelle bringen, teilte die Polizeipressestelle am Donnerstag mit.

Überprüfungen ergaben, dass gegen die 42-Jährige ein offener Haftbefehl bestand. Sie konnte den haftbefreienden Betrag nicht zahlen und wurde daher in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Ob die Frau etwas mit dem Brand zu tun hatte, war zu diesem Zeitpunkt unklar.

Derzeit deuten die Ermittlungen darauf hin, dass es sich bei dem Brand um eine fahrlässige Brandstiftung handelt. Die Polizei hat den Verdacht, dass die 42-jährige Frau fahrlässig den Brand verursacht haben könnte. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Das unbewohnte Heuerhaus mit Stallungen war bis auf die Grundmauern abgebrannt. Die Stallungen wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wird mittlerweile auf rund 50 000 Euro geschätzt.     

Schwerverletzter

Bei einem Verkehrsunfall ist am Mittwoch gegen 16.40 Uhr auf der Steinfelder Straße in Höhe der Kreuzung zum Südlohner Weg (Lohne) eine Person schwer verletzt worden. Ein 43-jähriger Pkw-Fahrer aus Vechta war in Höhe der Kreuzung zum Südloher Weg alleinbeteiligt nach rechts von der Steinfelder Straße abgekommen. Er prallte mit seinem Pkw, der anschließend auf die Seite kippte, gegen einen Baum.

Der Fahrer war zunächst im Fahrzeug eingeklemmt, wurde aber durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Südlohne und Lohne befreit. Schwer verletzt wurde der 43-Jährige nach einer Erstversorgung durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Es befand sich ebenfalls ein Hubschrauber vor Ort, der jedoch nicht mehr erforderlich war.

Nach bisherigen Erkenntnissen besteht der Verdacht, dass der 43-Jährige aufgrund eines körperlichen Mangels von der Fahrbahn abgekommen ist. Laut Zeugenaussagen soll er im Vorfeld im Bergweg auffällig gefahren und beinahe mit einem Radfahrer vor dem Kreisverkehr zur Moorstraße/Südring kollidiert sein. Dieser Radfahrer wird gebeten, sich mit der Polizei Lohne (Telefon   04442/93160) in Verbindung zu setzen.       

Verkehrsunfall

In Damme ist es am Mittwoch gegen 17.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen: Eine 61-jährige Pkw-Fahrerin aus Lembruch wollte von einer Tankstelle nach rechts auf die Vördener Straße abbiegen. Sie übersah eine von rechts kommende 29-jährige Fahrradfahrerin aus Damme, die erlaubterweise den Geh-/Radweg entlang der Vördener Straße befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Fahrradfahrerin stürzte und sich leicht verletzte. Sowohl am Fahrrad als auch am Pkw entstanden Sachschäden, deren Höhe noch nicht bekannt ist.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.