• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Reise

Reiserecht: Insolvenzschutz auch bei Hotelreservierung

16.03.2019

Kempten /Hannover Urlaubsbuchungen im Internet sind seit einiger Zeit besser abgesichert: Seit dem Sommer 2018 gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Wenn einzelne Leistungen wie Flug und Hotel zu einer Reise gebündelt werden, muss das Online-Portal eine Insolvenzabsicherung vorlegen. Das Gleiche gilt für den Verkauf in einem Reisebüro. „Tatsächlich ist der ausgeweitete Insolvenzschutz insgesamt ein Plus für Urlauber“, sagt der Reiserechtsexperte Prof. Ernst Führich aus Kempten.

Wie schon vor der Gesetzesnovelle gilt: Pauschalreisen, also von einem Veranstalter geschnürte Reisepakete sind gut abgesichert. Urlauber bekommen bei Insolvenz des Veranstalters ihr Geld zurück und können bei Mängeln den Reisepreis mindern.

Ebenfalls unverändert geblieben ist die Situation für Urlauber, die sich ihre Reisebausteine individuell zusammenstellen, also zum Beispiel ein Hotel über ein Internetportal und einen Flug dazu auf einer Airline-Website buchen. Kommt es zu Problemen, muss jeder selbst schauen, wie er zu seinem Recht kommt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neu ist eine dritte Kategorie: die verbundene Reiseleistung. Diese Rechtsform entsteht, wenn ein Reisebüro oder Online-Portal einem Urlauber als Vermittler ein individuelles Reisepaket aus einzelnen Leistungen wie Flug und Hotel verkauft – und zwar binnen eines Tages. Macht jeder der Bausteine mindestens 25 Prozent des Gesamtpreises aus, entsteht auch hier eine Pauschalreise. Und für die muss ein Sicherungsschein ausgestellt werden.

Der Urlauber soll einen Vorteil haben: Sein angezahltes Geld ist im Fall einer Insolvenz abgesichert – auch wenn er nur ein Hotel beim Veranstalter bucht. Aber Pauschalreisen müssen eigentlich aus mindestens zwei Leistungen bestehen. Deshalb sieht Führich keine rechtliche Grundlage für dieses Konstrukt.

NWZ-Reisedeals ab 99,99 €
Genießen Sie erholsame Tage in fantastischen Hotels. Bei uns finden Sie Städtereisen, Wellnessurlaub oder Familienferien mit bis zu 67% Ermäßigung. Testen Sie uns!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.