• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Reise

Schiffsreise: Jede Nordsee-Expedition ein Unikat

19.09.2020

Nordsee Salzige Seeluft in der Nase, Möwen und Meeresrauschen im Ohr, Wahrnehmen der Gezeiten. Exkursionen bei Niedrig- und Hochwasser, während die MS Quest das weltweit größte zusammenhängende Wattenmeer durchquert. Kann Nordsee süchtig machen? Ja. Vor allem, wenn eine familiengeführte Reederei und Experimentierfreude aufeinander treffen.

Ein- und Abtauchen in die See – alles kann, nichts muss. Expeditionsleiter Christian Kruse verspricht, aus der Reise herauszuholen, was angesichts von Gezeiten, Wetter und persönlichen Vorlieben möglich ist. So sind oft zwei Touren zeitgleich im Angebot, einmal für Wander- und Badeliebhaber, einmal für Genussfreudige. Wer lieber an Bord bleibt, liest, strickt oder schaut aufs glitzernde Meer – hat noch keiner Seele geschadet.

Schiff überrascht

Schon das Einschiffen in Hamburg überrascht. Die MS Quest ist mit 50 Metern Länge und 11 in der Breite kleiner als gedacht und damit ideal für Entdeckungsreisen. Optisch einem Fährschiff ähnelnd ist sie zweckmäßig ausgestattet und vor allem ein erprobtes Expeditionsschiff, das Zodiacs, also robuste Schlauchboote, an Bord hat für die Ausflüge, die alle vom Schiff aus auf offener See starten.

Leinen los, vorbei an den Wahrzeichen Hamburgs wie Elbphilharmonie, Michel, Cap San Diego und Rickmer Rickmers. Nach typisch regionalem Abendessen, nämlich Matjes mit Bratkartoffeln, verrät unser Expeditionsteam, dass die Route spontan gedreht wird. Aufgrund wuchtiger Wellen in Richtung Helgoland fahren wir zuerst Amrum an und dafür die Nacht durch. Der Schlaf ist nicht gerade tief. Wir werden selbst bei einer Wellenhöhe von knapp einem Meter ziemlich durchgeschaukelt. Vor allem Kreuzfahrterfahrene sind vom intensiven Spüren der Meereswogen erstaunt.

Frühmorgens wird ausgebootet – über einen im Hauptdeck liegenden Steg geht es ins Zodiac. Wir preschen von der Quest Richtung Insel, gleiten bei Niedrigwasser vorsichtig durch das fast spiegelglatte Wasser eines Priels kurz vor Amrum. Anlandend an einer Sandbank werden Krebstiere, Würmer, Schnecken und Muscheln erkundet, wir probieren nach Nordsee schmeckende Algen. Der Matsch unter den Füßen bietet viel: Ein Quadratmeter Watt beherbergt Millionen von Lebewesen. Wir wollen mehr Meer und baden darin, zeichnen Fußspuren in den weichen Kniepsand Amrums. Alternative ist eine E-Bike-Tour über die Insel.

Hallig-Nachtwanderung

Mittlerweile sind alle 25 Passagiere per Du, egal ob 30 oder rüstige 80 Jahre alt. Wir beobachten die Quest beim Manövrieren durch Flachwasserstellen, tauchen im Zodiac in die Gischt ein und spazieren über die Hallig Hooge mit ihren zehn bewohnten Warften und Salzwiesen, von denen fast alles essbar ist. Die Portulak-Keilmelde zum Beispiel sieht aus wie kleinblättriger Salbei, schmeckt abgezupft wie Kräutersalz und ist perfekt für Pesto oder Salzwiesenbutter.

Bei Sonnenuntergang gibt es ein Barbecue an Deck mit Hallig im Blick. Die Crew verwöhnt mit saftigem Grillgut und Lounge-Musik vom DJ. Damit nicht genug. Überraschung des Tages ist ein nächtlicher Ausflug zur Hallig Langeneß. Acht Gäste entscheiden sich für die Schlauchboot-Tour und kommen im Zwiebel-Outfit zum Zodiac-Ausgang. Wer weiß schon, ob wir bei Nacht und wiederum Ebbe alle Sandbänke umfahren. Zur Not heißt es raus aus dem Boot und gemeinsam anschieben. Die nur vom Vollmond erhellte Nachtwanderung zum Leuchtturm erhöht den Erlebnischarakter, den diese Reise ausmacht.

Christian Kruse und Reeder Sven Paulsen sind dankbar, wie gut ihr Experiment angenommen wird. Solch eine Nordsee-Expedition gab es vor Juli 2020 nicht. Sven Paulsen hatte die Idee schon lange, brauchte aber noch das passende Schiff und einen, der sagt, wir machen das jetzt. Mit geballtem Pioniergeist und naturkundlichem Interesse ist es etwas völlig anderes als eine Kreuzfahrt. Es ist der leidenschaftliche Blick für Lichtstimmungen, authentische Ausflüge mit Tierbeobachtungen und den zu schützenden Lebensraum Wattenmeer. Herausforderung der Route sind Gezeiten und Wellengang. Fit genug, um vom Schiff aus in die Zodiacs einzusteigen und ein paar Kilometer zu laufen, dürfen die Passagiere gern sein. Jede Reise ist ein Unikat, doch für alle gilt, die Quest liegt nicht am Pier, sie ankert auf See.

Persönliche Fotos

Wie leidenschaftlich Christian Kruse für diese Reise tickt, ist spürbar. Er organisiert und fotografiert, als gäbe es kein morgen, fängt Schiff und Mimik der Reisenden ein, damit jeder seine ganz persönlichen Bilder hat. Sven Paulsen, Geschäftsführer der Reederei Adler-Schiffe, hat die Nordsee ebenso im Blut. Schließlich waren es seine Eltern, die vor 70 Jahren aus der Versorgung der Hallig-Bewohner die Ausflugsschifffahrt schufen. Er begrüßt uns in List auf Sylt und strahlt mit uns um die Wette.

Helgolands Big Five

Wir wandern zu einer der drei Sylter Wanderdünen, die durch Wind und Übersandung jährlich bis zu 3,5 Meter wandern. Wir wenden uns den Fischkuttern zu und verkosten Hörnumer Miesmuscheln in einem Sud aus Pernod, Fenchel, Crème fraîche und Pfeffer. Selbst Muschel-Skeptiker geraten ins Schwärmen.

An Helgolands einzigartigen Brutfelsen hören wir von den dortigen Big Five: Trottellumme, Tordalk, Dreizehenmöwe, Eissturmvogel und Basstölpel. An der vorgelagerten Düne schwimmen wir in Sichtweite zu Dutzenden kugeläugigen Seehunden und wuchtigen Kegelrobben.

Abschluss der Entdeckungsreise ist ein Ausbooten zur Sunset Cruise. Während die MS Quest die Anker gen Hamburg lichtet, begleiten wir sie im Zodiac und können „unser“ Schiff noch einmal von außen vor der Kulisse Helgolands bewundern. Das Versprechen, alles Machbare zu geben, war nicht übertrieben.

Schiff:Die MS Quest bietet in 24 Kabinen maximal 47 Gästen Platz, die von einer 28-köpfigen Crew versorgt werden.

Preis:Ab 1600 Euro, bis auf alkoholische und Soft-Getränke sowie Trinkgeld ist alles inklusive, auch die geführten Ausflüge und Fotos davon.

Termine: 23. bis 27. September und 27. September bis 1. Oktober.


Weitere Informationen und Buchung:   www.adler-expedition.de 

NWZ-Leserreisen
Traumhafte Urlaubsreisen - bestens organisiert und betreut mit deutscher Reisebegleitung ab Oldenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.