• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Reise

Per Anhalter unterwegs: Wie sich das Risiko beim Trampen verringern lässt

20.06.2018

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer trampt, geht immer ein gewisses Risiko ein - mit einigen Vorsichtsmaßnahmen lässt es sich aber verringern. Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes rät dazu, nur bei Frauen oder Paaren mitzufahren und nicht allein zu trampen.

Kennzeichen und Fahrtziel teilen Tramper besser gleich nach Fahrtbeginn einer Vertrauensperson per Handy mit. Darüber hinaus stellt sich die Frage: Gibt es ein öffentliches Verkehrsmittel oder etwa ein Sammeltaxi als Alternative? Das ist vor allem für Eltern und ihre Kinder wichtig, wenn es darum geht, wie diese etwa von einer Veranstaltung sicher wieder nach Hause kommen. Jugendliche besprechen mit ihren Eltern dabei am besten auch, was sie machen können, wenn der letzte Bus weg ist, und wen sie anrufen, wenn die Eltern nicht erreichbar sind.

Wie häufig es bei Fahrten per Anhalter zu Verbrechen wie Raub, Vergewaltigung oder Mord kommt, dazu gibt es laut der Kriminalprävention keine Statistiken.

NWZ-Leserreisen
Traumhafte Urlaubsreisen - bestens organisiert und betreut mit deutscher Reisebegleitung ab Oldenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.