• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Reise

Mindestzeit plus Puffer zum Umsteigen am Flughafen einplanen

23.04.2018

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Bei Zwischenstopps mit Umsteigen müssen Flugreisende genug Zeit einplanen. Eine Orientierung dazu gibt die sogenannte Mindestumsteigezeit.

"Sie gibt Auskunft darüber, ob ich einen Anschlussflug noch realistisch erreichen kann", erklärt Markus Wahl von der Pilotenvereinigung Cockpit. Flughäfen informieren häufig auf ihren Websites über die Mindestumsteigezeit. Am Flughafen Frankfurt/Main beträgt sie zum Beispiel 45 Minuten. Manchmal gibt es auch je nach Terminal unterschiedliche Zeiten, so zum Beispiel in München. Alternativ können Flugreisende bei ihrer Airline nachfragen.

Fluggesellschaften bieten Reisen mit Zubringer- und Anschlussflug in der Regel so an, dass dem Passagier genug Zeit zum Umsteigen bleibt. "Spannend wird es, wenn ich zwei Flüge einzeln buche", erläutert Wahl - vor allem dann, wenn verschiedenen Airlines gewählt werden. Dann sollten Reisende die Mindestumsteigezeit keinesfalls unterschreiten.

Der Experte rät dazu, eher noch mit deutlich größerem Zeitpuffer zu planen, vor allem bei Langstreckenflügen, die nur einmal am Tag gehen: "Ein Zubringer hat oft mal eine Viertelstunde Verspätung" - wer zu knapp terminiert, verpasst womöglich die nächste Maschine. "Es wird wahnsinnig schnell sehr stressig." Das Verlassen des Flugzeugs, der Weg durch die Terminals und Kontrollen kosteten oft viel Zeit.

Genießen Sie erholsame Tage in fantastischen Hotels. Bei uns finden Sie Städtereisen, Wellnessurlaub oder Familienferien mit bis zu 67% Ermäßigung. Testen Sie uns!

NWZ-Reisedeals ab 99,99 €
Genießen Sie erholsame Tage in fantastischen Hotels. Bei uns finden Sie Städtereisen, Wellnessurlaub oder Familienferien mit bis zu 67% Ermäßigung. Testen Sie uns!

Weitere Nachrichten:

dpa | Vereinigung Cockpit | Flughafen München

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.