• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Runde Sache

Wm-Kolumne Von Okka Gundel: Für Franzosen reicht’s nur zum Croissant „to go“

16.06.2018

Vielleicht ist es bei Ihnen zuhause gerade etwa 10 Uhr morgens. Und während Sie entspannt nach dem Frühstück Ihre NWZ lesen, läuft bei der französischen Nationalmannschaft schon ein ganz anderes, zielgerichtetes Programm ab. Möglicherweise biegt just in diesem Moment der Mannschaftsbus bereits in die Kasan-Arena in der Republik Tartastan ein. Denn heute ist Match-Day für die Franzosen. Und Früh-Aufsteh-Day noch dazu. Der Anpfiff gegen Australien ertönt schon um 13 Uhr Ortszeit.

Frankreich - Australien ist das einzige Spiel bei dieser WM, das so früh angepfiffen wird. Und da die Fifa-Statuten besagen, dass die Mannschaften spätestens (!!) 90 Minuten vor dem Anpfiff im Stadion sein müssen, also allerspätestens um 11.30 Uhr und lieber früher, musste sich die Équipe tricolore eventuell mit einem Croissant to go begnügen.

Unsere Autorin

Okka Gundel ist für die Nordwest-Zeitung bei der WM im Einsatz. Die Journalistin, die aus dem ostfriesischen Norden stammt, kommentiert exklusiv für die NWZ das Geschehen in Russland.

Nun ja – nicht alle, um nicht zu sagen doch eher sehr wenige Ideen der Fifa ergaben in der jüngeren Vergangenheit Sinn. Ansonsten würde die WM jetzt wohl auch nicht in Russland stattfinden, sondern in England. Das Mutterland des Fußballs galt als großer Favorit bei der Vergabe im Jahr 2010. Doch dann kam es anders.

Ob Russland oder England... für mich persönlich wird die EM in Frankreich vor zwei Jahren sowieso erstmal nicht zu toppen sein. Das Land, die Sprache, das Gefühl und dazu der Fußball in Paris, Bordeaux und Marseille (dort verlor Deutschland das Halbfinale gegen Frankreich). Das war ein Meilenstein in meiner sportjournalistischen Karriere. Für die Franzosen war es ja irgendwie auch ein Meilenstein, allerdings in der Verarbeitung und Bewältigung einer sehr schmerzhaften Niederlage im Finale gegen Portugal. Das war sozusagen das Gegenteil eines Sommermärchens und ich bin sehr gespannt, wie sich das Team um Trainer Didier Deschamps davon erholt hat und was möglich ist bei dieser WM.

Frankreich hat eine sehr junge Mannschaft und verfügt möglicherweise über den besten WM-Kader aller Teilnehmer. Mit brillanten Einzelakteuren zählt die Grande Nation zu den Favoriten. Alleine das klangvolle Sturmtrio Griezmann-Mbappé-Dembélé lässt keine Wünsche offen. Die Gefahr des Scheiterns besteht jedoch darin, dass die herausragenden Individualisten weder Leitwölfe noch Teamplayer sind und aus Frankreich keine Einheit wird, sondern nur ein Konglomerat von Egoisten. Frankreichs größter Gegner ist dementsprechend Frankreich selbst bzw. viele hochtalentierte einzelne Franzosen.

Und dass diese jungen und millionenschweren Superstars in Russland nun zu Frühaufstehern werden müssen ... man weiß nicht, wie ihnen das gefällt und wie das in ihren Bio-Rhythmus passt, plötzlich schon um 12 Uhr Höchstleistungen abzurufen. Ich weiß, wovon ich spreche. Die letzten Tage habe ich im ARD-Morgenmagazin den Sport im ostfriesischen Örtchen Rußland moderiert. Da stehe ich nachts gegen 2 Uhr auf und mein Arbeitstag ist um 9 Uhr beendet. Mein Bio-Rhythmus hat da auch so seine Probleme ... es tut fast ein wenig körperlich weh.

Vielleicht wird es sich für die Franzosen ein bisschen ähnlich anfühlen, wenn ihr erster WM-Arbeitstag heute um 14.45 Uhr Ortszeit beendet ist. Und die Australier? Die können wir an dieser Stelle vernachlässigen. Sie verfügen weder über Superstars, noch haben sie ein Individualisten-Problem, sie sind kein Favorit und zudem ist es durch die Zeitverschiebung für sie so, als würden sie gegen 19 Uhr Ortszeit spielen. Ganz entspannt also.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.