Sande - Mit etwas Schminke lässt sich auch ein mehr als 100 Jahre altes Haus herausputzen: In Sande war es jetzt so beim Gebäude des wohl ältesten Geschäftshauses im Dorf. Früher waren im Gebäude Hauptstraße 59 ein Lebensmittelgeschäft und eine Tankstelle vorzufinden. Später verkaufte die Firma Fritz Dieling Jahrzehnte lang Eisenwaren und Haushaltsgeräte. Seit vielen Jahren sind in dem Gebäude nun eine Arztpraxis und eine Fahrschule untergebracht.

Der Eigentümer Franz Dreidax beauftragte nun den bekannten Wilhelmshavener Kunstmaler Buko Königshoff, den rückwärtigen Giebel des Hauses großflächig mit einer irischen Landschaft zu bemalen. Auf rund 40 Quadratmetern ist dort jetzt ein beliebtes Touristenziel in der Nähe der Stadt Cork, die im Süden Irlands liegt, zu sehen. Das Gemälde zeigt leuchtend grüne Wiesen im Vordergrund, dahinter eine Meeresbucht und am Horizont eine Bergkette.

Als Vorlage diente Buko Königshoff eine Ansichtskarte mit einem Foto des durch Vorträge in Wilhelmshaven bekannten süddeutschen Reisejournalisten Hartmut Krienitz, der seine Einwilligung zu dieser „Vergrößerung“ gab. Die irische Landschaft heißt „Sheep’s Head Peninsula“, also Schafskopfhalbinsel. Die Sander können sich den Bereich des Country Cork nun ganz aus der Nähe anschauen, wenn auch nur als Wandmalerei.

Hauseigentümer Franz Dreidax freut sich bereits über viel positive Resonanz: „Viele Leute kommen, um sich das Wandbild anzusehen“, sagt er. Zu sehen ist der Blick auf Irland auf der Gebäuderückseite vom Parkplatz aus.

Dreidax ließ in früheren Jahren schon drei Garagentore von Königshoff mit Tierbildern verzieren und an der Vorderfront des Hauses ein Bild von einem Sonnenaufgang am Jadebusen in kleinerem Format anfertigen. Weitere Königshoff-Bilder befinden sich in seinem Besitz oder sie wurden weiterverkauft.