• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Saterland

Der Doktor schießt den Adler ab

14.06.2006

SEDELSBERG Mehrere Hundert Zuschauer verfolgten das spannende Königsschießen in Sedelsberg. Ein zäher Holzvogel sorgt für Raunen und Zucken im Publikum.

von Wilhelm Hellmann SEDELSBERG - Bei hochsommerlichen Temperaturen auch noch um 22 Uhr erlebte das Schießen um die Königswürde 2006 eine ganz neue Dimension: Auf dem Schützenplatz vor dem Schützenhaus herrschte bei den mehreren Hundert Besuchern Hochspannung. An den Gewehren vor dem Adlerhorst lieferten sich der Vorsitzende Dr. Heinrich Norrenbrock und sein Stellvertreter Mathias Laing ein spannendes Schießen um die Königswürde bei den Sedelsberger Schützen.

Alle anderen Schützen hatten zu diesem Zeitpunkt bereits die Segel gestrichen und wollten es wohl in diesem Jahre ihrer Führungscrew überlassen, in diesem Jahr diesen Wettkampf unter sich auszumachen. Noch im vergangenen Jahr hatten ebenfalls Dr. Heinrich Norrenbrock und Mathias Laing versucht, das Amt des Schützenkönigs in Sedelsberg zu erringen; da war jedoch Holger Kempe gekommen und hatte seinem Vorsitzenden und dessen Stellvertreter gezeigt, wie der Vogel aus dem Horst geholt wird. So bekannte Mathias Laing dann auch bei der Proklamation des neuen Schützenkönigs: „Wir beiden haben mächtig dazu gelernt und wissen jetzt auch wie man den Adler aus seinem Horst holen kann, nachdem du es ums im letzten Jahr noch einmal richtig vorgemacht hast“.

Gut eine halbe Stunde lang hatten Dr. Heinrich Norrenbrock und Mathias Laing abwechselnd auf den Adler hoch oben im Horst geschossen und in einem wirklichen „Fair Play“ den König ermittelt. Immer wieder ging ein Zucken und Raunen durch die Reihen der Zuschauer, glaubte man doch, der Vogel würde zu Boden stürzen. Aber er fing sich immer wieder und so dauerte es noch eine ganze Zeit, bis Dr. Heinrich Norrenbrock den Vogel endlich mit dem Finalschuss zu Boden brachte. Riesenjubel brach bei den Schützen und den vielen Zuschauern aus; unzählige Schützen und Besucher schüttelten dem neuen Schützenkönig und seiner Ehefrau, Königin Gertrud die Hände und gratulierten zu diesem Erfolg.

Erster Gratulant beim neuen Schützenkönig war allerdings Mitbewerber Mathias Laing, der im Kampf um den Adler am Ende unterlegen war. Jubelnd wurde der neue Schützenkönig auf den Schultern seiner Schützen getragen und als neue Majestät von Sedelsberg ausgerufen. Natürlich gab es für das neue Königspaar vor der Kulisse des Blasorchesters Sedelsberg einen Ehrentanz. Bis in die frühen Morgenstunden wurde das neue Königspaar, das am kommenden Montag in Sedelsberg den Schützenthron besteigen wird, gefeiert.

950 Schuss Munition hatten die Schützen auf den Adler hoch oben in seinem Horst abgefeuert, ehe der Rumpf zu Boden fiel. Musikalisch umrahmt wurde das Königsschießen vom Blasorchester Sedelsberg. Das Schützenfest feiern die Sedelsberger von Sonnabend, 17. Juni, bis Montag, den 19. Juni auf dem Festplatz an der Hauptstraße in der Ortsmitte von Sedelsberg. Gleichzeitig wird am Sonntag, 18. Juni, in Sedelsberg das Kreisschützenfest gefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.