• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Saterland

Dramatischer Rückgang bei Fasan

21.03.2019

Ramsloh Heinz Werner Hussmann bleibt Leiter des Hegerings Ramsloh. Einstimmig ist er auf der Frühjahrsversammlung im Landgasthof Dockemeyer in Ramsloh-Hollen wiedergewählt worden. Frank Eilers stand als Kassenwart nicht mehr zur Verfügung und wurde stattdessen in das Amt des stellvertretenden Hegeringleiters gewählt. Neuer Kassenwart ist Dr. Michael Kramer, neuer Schriftführer Hermann Fugel, neuer Schießobmann Niklas Sassen. Ihm zur Seite steht der zweite stellvertretende Schießobmann Matthias Büntjen.

Brigitta Schulte bleibt Obfrau für Naturschutz und Öffentlichkeitsarbeit. Die neue Obfrau für Hundewesen wird auf der Herbstversammlung gewählt, da die bisherige Obfrau, Daniela Schütte, ihre Amtszeit beenden will. Weiterhin wird der Vorstand durch Mirella Siemer unterstützt.

Eröffnet worden war die Versammlung von der Jagdhornbläsergruppe mit zwei Stücken. Hussmann freute sich, zwei neue Mitglieder im Hegering begrüßen zu dürfen: Wilfried Kruse aus Ostrhauderfehn und den Scharreler Hermann Fugel. Ludger Dannebaum, Ludger Thedering und Franz Thieben in Anerkennung wurden für 25-jährige Treue geehrt.

Hussmann teilte mit, dass sich die Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) sich in entscheidenden Punkten habe durchsetzen können. So werde es vorerst keinen länderspezifischen Schießnachweis geben und eine bundeseinheitliche Regelung soll abgewartet werden. Auch beim Thema bleifreie Munition werde eine solche Regelung abgewartet. Es soll eine komplette Umstellung auf bleifreie Munition erfolgen.

Zu den Nutrias gab der Hegeringleiter an, dass diese als jagdbare Art auch künftig nur von Jagdscheininhabern erlegt werden dürfen. Beim Thema Schallminderer werde der Bundesgesetzgeber ebenfalls nachsteuern, da im Rahmen der anstehenden Novellierung des Waffengesetzes Schallminderer Langwaffen gleichgestellt werden und der waffenrechtliche Erlaubnisvorbehalt entfallen soll.

Die Entwicklung bei einigen Niederwildarten sei besorgniserregend, die Zahlen von Marderhund, Waschbär und Nutria seien in den vergangenen Jahren konstant gestiegen. Zum dramatischen Rückgang beim Fasan konnte festgestellt werden, dass die verstorbenen Küken in einem schlechten Ernährungszustand waren. Getreideflächen wiesen im Vergleich zu Wiesen und Brachen sehr wenig Insekten auf, die für das Überleben der Küken essenziell seien. Brigitta Schulte appellierte, wieder zahlreiche Blühflächen anzulegen.

Bläser-Obmann Bartels berichtete über die Verstärkung der Bläsergruppe durch neue Jungbläser. Sie werden am 26. April ihre Prüfung zur Kupfernen Hornfesselspange ablegen. Die Bläsergruppe nimmt beim Bezirksbläsertreffen am 30. Juni in Sögel und am 17. August beim Kreisbläsertreffen in Gehlenberg teil. Die Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Cloppenburg findet am 18. April in Thüle statt, die Kreismeisterschaften im Schießen sind am 31. August/1. September in Cloppenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.