• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Saterland

Baden ab sofort wieder möglich

28.12.2018

Ramsloh Badefreunde können sich freuen: Seit Donnerstag um 14 Uhr hat das Freizeitbad Saterland in Ramsloh wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Die jüngste Schließung vom 2. bis zum 26. Dezember war bedingt durch die alljährlichen Wartungsarbeiten. Aber auch in den Wochen und Monaten davor hatte das Hallenbad, in dem zwei Vollzeit- und drei Teilzeitkräfte arbeiten, des Öfteren schließen müssen.

Grund waren Krankheiten des Personals. Hinzu kam im Mai dann, dass eine Vollzeitkraft aufgrund eines Arbeitsunfalls ausfiel und derzeit immer noch ausfällt. Zunächst konnte der personelle Engpass dann im Oktober behoben werden, da Teilzeitkräfte aus dem Soestebad in Cloppenburg aushalfen.

Diese konnten zwar die Badeaufsicht leisten, waren aber nicht mit der Regeltechnik vertraut. „Im Cloppenburger Bad gibt es einen separaten Techniker dafür“, sagte am Donnerstag Erster Gemeinderat Jens Gralheer. Zwar können auch die Teilzeitkräfte die Anlage bedienen, allerdings nicht in der Intensität wie der Schwimmmeister.

Da dann im November auch noch Schwimmmeister Jörg Schlösser erkrankte, wurde das Freizeitbad vor der Wartung zuletzt vom 13. bis zum 16. November geschlossen. Die drei Teilzeitkräfte hätten sich in den vergangenen Wochen mit ungewöhnlichen Wochenend- und Schichtdiensten arrangieren müssen, sagte Gralheer und seien somit an ihre Grenzen gestoßen. Darum hatte sich die Saterland-Gemeinde zwischendurch auch entschieden, mal das ein oder andere Schwimmangebot ausfallen zu lassen.

Am Donnerstag dankten Bürgermeister Thomas Otto und Gralheer den Mitarbeitern für ihr großes Engagement während der vergangenen Wochen. „Sie haben weit mehr geleistet, als Sie zu leisten hatten. Sie haben Überstunden ohne Ende gemacht. Das ist nicht selbstverständlich“, sagte Otto, der zusammen mit Gralheer Blumen an Schlösser, Tanja Duken (Fachangestellte für Bäderbetriebe) und Inneke Notthoff (Schwimmmeistergehilfin) überreichte. Schlösser arbeitet bereits seit fast 19 Jahren im Freizeitbad, Duken ist seit zwölf Jahren dort tätig und Notthoff seit fast sechs Jahren.

Solange das Bad in Cloppenburg noch wegen eines Wasserschadens geschlossen ist (ab Mitte Januar bis voraussichtlich Anfang/Mitte Februar), wird auch weiterhin immer ein Kollege im Wechsel in Ramsloh vor Ort sein. „Das entspannt uns erheblich“, sagte Schlösser. „Wir sind sehr dankbar dafür, dass alles so einfach und unbürokratisch geklappt hat und die Kollegen aus Cloppenburg es gerne machen“, fügte Gralheer hinzu. Dennoch sucht die Gemeinde derzeit einen Fachangestellten für Bäderbetriebe auf 25-Stunden-Basis sowie einen Auszubildenden für diesen Beruf.

Bei den Wartungsarbeiten habe es keine besonderen Vorkommnisse gegeben, sagte Schlösser. Das Wasser wurde aus dem großen Becken gelassen und das Becken gereinigt. Am Hubboden sei eine Hydraulikdichtung kaputt gewesen und ausgetauscht worden, so der Schwimmmeister.

Zudem sei die gesamte Technik auseinandergebaut, kontrolliert und wieder zusammengesetzt worden. „Ein paar Silikonfugen wurden gemacht und einige Kacheln ausgetauscht“, sagte Schlösser.

Dem Badevergnügen steht also nichts mehr im Wege.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.