• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Saterland

Schwester Agnes im Alter von 76 Jahren verstorben

01.12.2017

Südafrika /Scharrel Im Alter von 76 Jahren ist Schwester Agnes Mary Limbeck am vergangenen Montagmorgen unerwartet in Südafrika verstorben. Agnes Limbeck wuchs in Scharrel-Langhorst als Jüngste von drei Geschwistern auf und trat im August 1962 der Kongregation der Schwestern vom Heiligen Kreuz bei.

Die 1844 gegründeten Heilig-Kreuz Schwestern haben ihren Stammsitz in der Schweiz; Agnes Limbeck trat jedoch als Kandidatin in das Kloster in Boppart am Rhein ein, bereits damals genau wissend, dass sie in die Mission nach Südafrika gehen wollte. Im September 2016 konnte sie noch ihr Goldenes Ordensjubiläum feiern. Am 18. August 1966 hatte sie ihre erste Profess in Menzingen in der Schweiz in der Kongregation der Schwestern vom Heiligen Kreuz abgelegt.

Noch im selben Jahr ging sie nach Südafrika in die Mission. Dort war ihre erste Station die Stadt Aliwal North, wo auch Bischof Lück wirkte. Es folgten weitere Stationen. In Taung absolvierte Limbeck eine Ausbildung zur Krankenschwester, in Pretoria besuchte sie die Hebammenschule, um 1974 nach Taung zurückzukehren und dort als gelernte Krankenschwester bis Ende 1990 an der Krankenpflegeschule zu unterrichten.

Es folgten ein Jahr Arbeit in einem Kinderheim in Cala und vier Jahre als Krankenschwester in Pretoria. Danach ging es zurück ins Kinderheim, wo sie als Krankenschwester und in der Kinderpflege tätig war.

Seit gut sechseinhalb Jahren lebte Limbeck dann wieder in Pretoria, wo sie als Krankenschwester im Pflegeheim und einer ambulanten Station für aidskranke Menschen arbeitete.

Auch betreuen die Schwestern die Siedlung „Plastik-View“, eine Armensiedlung. Dort leistete Schwester Agnes mit ihren Mitschwestern die ambulante Krankenpflege. Sie betrieben einen kleinen Kindergarten, kümmerten sich um Waisen und gefährdete Kinder und unterrichteten die Kinder im Lesen und Schreiben. Limbeck unterrichtete zudem Frauen auch im Nähen und Handarbeiten, damit sie mit zum Lebensunterhalt beitragen können. Außerdem sorgen die Schwestern dafür, dass die Kinder wenigstens zwei Mahlzeiten am Tag zu essen bekommen.

Schwester Agnes Mary Limbeck wird an diesem Freitag in Südafrika beigesetzt. In ihrer Heimatgemeinde findet am Freitag, 8. Dezember, um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Scharrel ein Seelenamt statt, zu dem die gesamte Bevölkerung eingeladen ist.


Online kondolieren unter   www.nwz-trauer.de 
Trauerfälle aus der Region sowie Ratgeberartikel zum Thema Trauer.

NWZ-Trauer.de
Trauerfälle aus der Region sowie Ratgeberartikel zum Thema Trauer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.