• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Saterland

Vom Sparstrumpf zum Konto

07.10.2016

Ramsloh Feierlich eingeweiht worden sind am Mittwochabend im Beisein von rund 130 geladenen Gästen die neuen Räumlichkeiten der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) in Ramsloh. Wie berichtet, war die Filiale von der Hauptstraße 466 an die Hauptstraße 525 in die Ortsmitte gezogen. Dort hatte Bauherr Dr. h.c. Peter Waskönig das Gelände, auf dem ehemals das Pfarrhaus stand, erworben und ein Wohn- und Geschäftshaus bauen lassen. In der ersten und zweiten Etage sind Singlewohnungen entstanden, im Erdgeschoss befindet sich nun die LzO.

„Die neue Filiale ist Ausdruck unseres Vertrauens in die weitere Entwicklung der Region“, betonte Michael Thanheiser, stellvertretender Vorsitzender des LzO-Vorstands. Seit 1967 würde die LzO in Ramsloh Flagge zeigen. Generell befinde man sich im 231. Geschäftsjahr.

Die Pfarrer Ludger Fischer und Florian Bortfeldt segneten die Räume ein. Mit dabei war Jan Buss, Praktikant bei der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Idafehn-Ramsloh-Strücklingen. Bortfeldt zeigte sich bewegt über die Veränderung und konnte sich noch gut daran erinnern, wie Pfarrer Hubert Moormann ihm damals das alte Pfarrhaus an dieser Stelle gezeigt habe. „Aber neue Situationen erfordern auch neue Räumlichkeiten“, so Bortfeldt.

Waskönig ließ die Geschichte der LzO in Ramsloh Revue passieren. Zehn Jahre nach der Eröffnung der westlichen Filiale im Oldenburger Münsterland sei das Dienstleistungsangebot vergrößert worden. „Damals ging es beim Viehkauf noch darum, einen Handschlag durchzuführen und das Geld in die Hosentaschen zu stecken. Der Altbauer nahm es mit nach Hause in den Strumpf. Der Jungbauer wollte die Sicherheit und gab die verknüllten Scheine bei der LzO ab“, sagte Waskönig.

Die Girokonten hätten an Beliebtheit gewonnen. Diese Zeit sei gleichzeitig ein Neuanfang durch die IT-Branche gewesen. Wieder zehn Jahre später habe sich die Bank baulich vergrößert – und jetzt erneut. Damit wolle man der IT-Branche das Persönliche entgegensetzen. Waskönig übergab den symbolischen Filialschlüssel an Filialleiter Gerd Henken und Thanheiser.

Der stellvertretende Bürgermeister Gerd Olling überbrachte ein Grußwort des erkrankten Bürgermeisters Hubert Frye und überreichte Henken das Wappen der Gemeinde.

Neben vielen Worten des Dankes gab es am Mittwoch auch Spenden. So übergab Henken jeweils 500 Euro an die Kindergärten „Pusteblume“ und St. Jakobus“ in Ramsloh, „Unterm Regenbogen“ in Scharrel sowie an die Kindertagesstätte St. Georg in Strücklingen.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-muensterland 
Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.