• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Schortens

Schausteller kämpfen für Volksfest

12.10.2013

Schortens Weiter hin und her geht es in der Schortenser Kramermarkt-Debatte. Jetzt hat sich der Regional-Vorsitzende des Schaustellerverbandes, Thilo Janßen aus Varel, bei Schortens’ Bürgermeister Gerhard Böhling dafür ausgesprochen, das Schortenser Volksfest, „wenn auch in veränderter Form“, fortzuführen. Für die Schausteller sei das Ende dieser Volksfest-Tradition nicht hinzunehmen.

Die Schausteller seien bereit, für die Durchführung des Volksfestes Verantwortung zu übernehmen. Janßen schlägt Rat und Verwaltung vor, eine Arbeitsgruppe einzurichten, die mit den Schaustellern „Möglichkeiten der Fortführung und Neugestaltung des Kramermarktes in Schortens“ prüft. Dem Stadtmarketing, das bis November Vorschläge für ein Fest für Kinder, Jugendliche und Familien machen soll, bieten die Schausteller ebenfalls ihre Hilfe an.

Unterdessen ist die Unterschriftenaktion zum Erhalt des Festes gestartet. Allein auf dem Wochenmarkt unterzeichneten laut Janto Just 208 Bürger die Liste der Initiative „pro Kramermarkt“.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.