Schortens - Viele Pflanzen, die es in unseren Breitengraden bis vor einigen Jahren noch gar nicht gab, haben durch den weltweiten Handels- und Reiseverkehr inzwischen an der Küste und auf den Inseln einen neuen Lebensraum gefunden. Wie die „botanischen Neubürger“ hierhergekommen sind, wie ihnen gelingt, hier Wurzeln zu schlagen und ob das eine eher gute oder sorgenvolle Entwicklung ist, davon berichtet Dr. Holger Freund vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres an der Universität Oldenburg am Donnerstag, 23. Mai. Er kommt auf Einladung des Heimatvereins Schortens. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Bürgerhaus. Gäste sind willkommen.