• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Schortens

Weihnachtsgrüße statt Knöllchen

05.12.2019

Schortens Normalerweise machen sich die Mitarbeiter des Schortenser Ordnungsamts wenig Freunde, wenn sie ihren Block zücken und Verkehrsteilnehmer kostenpflichtig verwarnen . . . Im Advent macht das Ordnungsamt jedoch eine Menge Pluspunkte: Die Mitarbeiter, die den ruhenden Verkehr im Blick haben, haben nämlich ein Auge zugedrückt und lieber Weihnachtsgrüße statt teure Knöllchen unter die Scheibenwischer geklemmt.

Etliche Bürger, die vergessen haben, eine Parkscheibe hinter die Windschutzscheibe zu legen, fanden nach ihrer Rückkehr einen mit Sternchen und lachendem Elchgesicht verzierten Hinweis vor. Das Ordnungsamt wünscht einen schönen Weihnachtseinkauf in Schortens, schöne Festtage und beim nächsten Mal bitte an die Parkscheibe denken . . . und liebe Grüße auch an die Familie.

Bei den Bürgern und Parkscheibenvergessern kam das sehr gut an. Nicht nur, weil ihnen so mindestens zehn Euro Verwarngeld erspart blieb, das sie nun in Weihnachtspräsente oder ins Festessen investieren können; sondern vor allem auch wegen der Erkenntnis, dass es noch Mitarbeiter in Behörden gibt, die nicht streng nach Vorschrift handeln, sondern einfach menschlich.

Die Verteilung dieser freundlichen Hinweise wird in Schortens übrigens schon seit 2012 praktiziert, ergab eine Nachfrage bei der Stadt Schortens. „Von der Möglichkeit, auf ein Verwarnungsgeld zu verzichten, machen wir allerdings nur dann Gebrauch, wenn vergessen wurde, die Parkscheibe im Fahrzeug auszulegen“, sagt Heiko Klein vom Fachbereich Ordnung und Soziales. Denn dadurch werde ja niemand gefährdet. „Andere Ordnungswidrigkeiten, besonders das Missachten von Halt- und Parkverboten wird auch mit Blick auf die damit einhergehenden Gefahren unverändert geahndet.“ Dass die Stadt ein Auge zudrückt, gilt also ausschließlich in der Vorweihnachtszeit – und nicht für jeden.

Die Mindereinnahmen belaufen sich voraussichtlich auf weniger als 300 Euro. „Letztlich wollen wir mit dieser Aktion zuallererst erreichen, dass sich die Autofahrer und Besucher der Stadt künftig an die geltenden Regeln halten“, sagt Klein.

Die Reaktionen auf Facebook jedenfalls sind durchweg positiv: „Das ist doch eine nette Geste.“ – „Nicht gleich mit dem Hammer. Finde ich super“. Gut für’s Image und sicher mehr wert als 300 Euro.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.