• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Bund-Länder-Runde
Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte - Nächste Abstimmung am Donnerstag

NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Bistum übernimmt Schulen

26.04.2017

Osnabrück Das Bistum Osnabrück übernimmt vier Schulen vom Orden der Thuiner Franziskanerinnen. Dabei handelt es sich um die Berufsfachschule Marienheim (Osnabrück-Sutthausen), das Lingener Franziskusgymnasium, die Fachschule Sankt Franziskus in Lingen-Laxten und das Mariengymnasium in Papenburg, wie Generalvikar Theo Paul am Dienstag in Osnabrück ankündigte. An ihnen werden rund 2500 Schüler von etwa 200 Lehrern unterrichtet. Die Einrichtungen sollen Anfang 2018 in die Schulstiftung im Bistum Osnabrück übergehen. Die 2001 gegründete Schulstiftung wächst damit auf 21 Schulen mit mehr als 13000 Schülern und 1100 Lehrern an.

Die Thuiner Kongregation war nach den Angaben auf das Bistum zugegangen mit der Bitte, die Trägerschaft der Schulen zu übernehmen. Finanzielle Überlegungen hätten eine Rolle gespielt.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.