• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Eltern wollen längere

07.09.2009

BRAUNSCHWEIG /OLDENBURG Niedersächsische Gymnasien und Gesamtschulen sollen nach Ansicht von Elternvertretern selber darüber entscheiden können, ob sie das Abitur nach sieben oder acht Jahren wollen. Mit diesem Ziel hätten Elternschaften aus Hannover, Göttingen, Oldenburg und Braunschweig ein Volksbegehren auf den Weg gebracht, sagte die Vorsitzende des Braunschweiger Stadtelternrats, Regina de Rose am Wochenende.

Gegen die Verkürzung der Schulzeit für Abiturienten von 13 auf 12 Jahre gibt es Widerstand, vor allem weil Eltern eine Überlastung ihrer Kinder befürchten.

Ein weiteres Ziel des Volksbegehrens ist es, die Gründung von Integrierten Gesamtschulen (IGS) zu erleichtern. Mindestens 25 000 Unterschriften müssen binnen sechs Monaten zusammenkommen, damit das Begehren zugelassen wird. Insgesamt müssen nach einem weiteren halben Jahr 600 000 Unterschriften vorliegen, um den Entwurf bei der Landesregierung einzureichen.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.