• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Geld aus USA für Forscher der Universität

28.11.2005

OLDENBURG

Gefördert werden zwei Oldenburger Mikrobiologen. Für die Erbgut-Aufschlüsselung von Meeresbakterien erhalten sie 800 000 Euro. OLDENBURG/TEHA - Das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg erscheint erneut im Rampenlicht internationaler Forschung. Für die Genomsequenzierung – also die Aufschlüsselung des Erbguts – von vier Meeresbakterien erhalten Professor Dr. Meinhard Simon und Dr. Thorsten Brinkhoff, beide Mikrobiologen in der ICBM-Arbeitsgruppe „Biologie geologischer Prozesse“, eine Forschungsförderung in Höhe von rund 800 000 Euro.

Geldgeber ist nach Angaben der Universität die „Gordon and Betty Moore Foundation“, eine der größten privaten Stiftungen in den USA. Nach einem weltweiten Aufruf der Stiftung konnten sich die beiden Oldenburger Wissenschaftler zusammen mit einem Kollegen der Rutgers University in New Jersey (USA) gegen mehr als 200 eingereichte Vorschläge aus 15 Ländern durchsetzen.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.