• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Lernlabor für junge Forscher

07.03.2014

Oldenburg Vor zwei Jahren haben an der Universität Oldenburg Prof. Dr. Corinna Hößle (Didaktik der Biologie) und Dr. Holger Winkler vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) erstmals gemeinsam mit Biologie-Lehramtsstudenten Lernsequenzen zum Thema Wattenmeer entwickelt und in einem rollenden Labor erprobt. Dieses stand den Beteiligten jedes Jahr aber nur für eine Woche zur Verfügung. So fuhren die Studierenden gemeinsam mit Corinna Hößle und Holger Winkler von Schule zu Schule, um dort junge Menschen in die Faszination des Wattenmeeres einzuführen.

Diese Zeiten sind jetzt vorbei, denn am Sonnabend wird auf dem Campus in Wechloy das Lernlabor Wattenmeer eröffnet. Erste Experimente können beim Tag der offenen Tür von 11 bis 16 Uhr an der Carl von Ossietzky Straße 9-11 (Gebäude W 15) durchgeführt werden.

Corinna Hößle und Holger Winkler haben sowohl die Begeisterung an den Schulen als auch bei den Studierenden gespürt – und sich für das Labor stark gemacht. „Es ist unser Ziel, den Interessierten die Vielfältigkeit und Einmaligkeit des Ökosystems Wattenmeer zu vermitteln, Sensibilität für die Komplexität des Systems zu wecken und somit den verantwortungsvollen Umgang mit dem Weltnaturerbe Wattenmeer zu fördern“, erklärt Corinna Hößle.

„Die Schülerinnen und Schüler bekommen einen Einblick in dieses einzigartige Ökosystem und können durch selbstständiges Experimentieren viele Themen erforschen“, ergänzt Holger Winkler. Schüler aller weiterführenden Schularten haben nun die Gelegenheit, jeweils donnerstags von 8 bis 12 Uhr in das Lernlabor zu kommen, um hier gemeinsam mit Studierenden Experimente rund um das Thema Wattenmeer zu erproben.

Dabei kann überprüft werden, ob Miesmuscheln das Meer tatsächlich reinigen, wie Plankton unter dem Mikroskop ausschaut und ob es gelingt, Plankton im Modell nachzubauen. Aber auch die Spuren von Ölverschmutzungen werden unter die Lupe genommen.

Doch das Lernlabor wird auch noch einen zweiten Zweck erfüllen: Die angehenden Biologie-Lehrer (60 pro Semester) lernen, bei der Arbeit im Lernlabor mit den Kindern zu lehren. Dazu gibt es dann auch gleich eine Begleitforschung (Bachelor-Arbeit), die der Frage nachgeht: Wie verbessern Studierende ihre Lehrfähigkeit, bevor sie in ein Referendariat kommen?

Nach der Grünen Schule im Botanischen Garten in Oldenburg und der Sinnesschule am Uhlhornsweg ist „Wattenmeer“ das dritte Lehr-Lern-Labor der Biologiedidaktik der Carl-von-Ossietzky-Universität.


Mehr Infos unter   www.lernlabor-wattenmeer.de 
Norbert Wahn
Redakteur
Politikredaktion
Tel:
0441 9988 2097
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.