• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Jubiläum: Meeresforschung mit internationaler Ausstrahlung

13.10.2012

Oldenburg Die Oldenburger Meeresforscher feiern Jubiläum. Vor 25 Jahren gründete die Universität Oldenburg das Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM). Inzwischen sind die Forscher auf allen Weltmeeren aktiv. Seit 1987 verfolgt das Institut das Ziel, die Ökosysteme in Küsten- und Schelfmeeren fächerübergreifend zu erforschen.

Prof. Dr. Karin Lochte, Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft (AWI), erhielt im Zuge der Feierlichkeiten die Ehrendoktorwürde der Fakultät V Mathematik und Naturwissenschaften.

„Das ICBM als einziges universitäres Institut für Meeresforschung in Niedersachsen genießt einen hervorragenden Ruf – weit über die Landesgrenzen hinaus“, erklärte Niedersachsens Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka vor den Jubiläumsgästen.

Universitätspräsidentin Prof. Dr. Babette Simon ergänzte: „Die Meeresforschung ist ein zentraler Forschungsschwerpunkt der Universität Oldenburg mit nationaler und internationaler Ausstrahlung.“

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.