• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

NWZ-Weihnachtsaktion 2021: Leserinnen und Leser helfen Kindern nach Corona

09.10.2021

Im Nordwesten Die Corona-Pandemie hat gewaltige Spuren hinterlassen – und in besonderer Weise wurden Kinder und Jugendliche durch die lange Krise in extremer Weise belastet. Die NWZ-Weihnachtsaktion will deshalb einen Beitrag leisten, die negativen Folgen der Pandemie abzumildern.

Unter dem Motto „Kindern nach Corona helfen“ bitten wir unsere Leserinnen und Leser um Spenden, um einen Beitrag zur Unterstützung von Corona-belasteten Kindern zu leisten.

Die Ausgangslage

Durch den ausgefallenen Unterricht gibt es erhebliche Bildungsdefizite. Das Lernen zu Hause konnte kein gleichwertiger Ersatz zum Unterricht in der Schule sein. Die Kinder hatten unterschiedliches Material zur Verfügung. Es fehlte weitgehend die Möglichkeit, Lerngruppen zu bilden oder Lücken durch Nachhilfe auszugleichen.

Außerdem haben die psychischen Belastungen stark zugenommen. Immer mehr Kinder leiden unter psychischen Erkrankungen, teilweise verstärkt durch das Problem der häuslichen Gewalt. Den Kindern fehlten die Kontakte zu Klassenkameraden, die Spielkontakte in der Nachbarschaft waren eingeschränkt – Sport und Kultur fanden nicht mehr statt.

Wie Hilfe möglich ist

In speziellen Kursen können Bildungsdefizite ausgeglichen werden. So gibt es beispielsweise in außerschulischen Lernorten Bildungsangebote, die über den normalen Schulstoff hinausgehen, beispielsweise im Bereich Technik, Natur, Nachhaltigkeit. Beratung von seelisch belasteten Kindern und Jugendlichen kann die Betroffenen und ihre Familien stützen und so helfen, negative Folgen der Corona-Pandemie auszugleichen.

Wer helfen kann

Unterschiedliche Institutionen, die im Bildungsbereich tätig sind, können Angebote machen, mit denen Bildungsdefizite ausgeglichen werden können. Verschiedene Organisationen kümmern sich um die psychischen Belastungen von Kindern und Jugendlichen.

Die Abwicklung

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Familiennewsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jede Organisation, die ein Projekt anbietet oder plant, um Kindern nach Corona zu helfen, sei es im Bereich der Bildung oder der musischen Entwicklung oder der Betreuung bei seelischen und psychischen Belastungen, kann sich an die NWZ-Weihnachtsaktion (weihnachtsaktion@nordwestmedien.de) wenden und finanzielle Unterstützung für ihr Projekt beantragen.

Über die Verwendung der eingegangenen Spenden entscheidet nicht die Nordwest-Zeitung, sondern ein unabhängiges Expertengremium unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Albani.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2070
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.