• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Jugend Forscht: Schüler aus dem Oldenburger Land zeigen Köpfchen

19.03.2012

OLDENBURG „Uns gefällt, was du im Kopf hast“ war das Motto des 9. Landeswettbewerbs Niedersachsen „Jugend forscht – Schüler experimentieren“. Beim Festakt im Oldenburgischen Staatstheater waren am Sonnabendvormittag alle Plätze restlos besetzt.

„Wir hatten ein ausgeglichenes Feld – trotzdem konnten natürlich nicht alle einen Preis bekommen“, sagte Landeswettbewerbsleiter Dr. Daniel Osewold. Die Jury habe sich mit der Entscheidung schwergetan und „eine Stunde lang diskutiert und auch gestritten“, so Osewold mit einem Augenzwinkern.

Den Wirkungsgrad von Motoren und Akkus hatten drei Schüler der Oldenburger Graf-Anton-Günther-Schule untersucht und landeten damit auf dem zweiten Platz in der Kategorie Physik. „Wir haben viele Berichte über Elektromobilität gelesen, so sind wir auf das Thema gekommen“, sagte der 14-jährige Janis Oltmann.

Die 41 Sieger aus dem Regionalwettbewerb waren gegeneinander angetreten. In insgesamt sieben Kategorien wurden die Sieger gekürt.

Carolin Richter (12), Arend Brugmans (12) und Silja Mumme (13) vom Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht wurden für ihr Forschungsprojekt: „Trocknungsmittel – zum Wegwerfen zu schade!“ mit dem ersten Preis im Bereich Chemie ausgezeichnet. Sie hatten nach Möglichkeiten gesucht, die Inhaltsstoffe wiederzuverwerten und so die Umwelt zu schonen. Auf den zweiten Platz in der Kategorie Technik kamen Tjark Lundehn (10) und Alexander Schön (10) von der Grundschule Ofen in Bad Zwischenahn mit ihrem Brückenbelastungstest.

Dreimal auf die Bühne mussten Börge Scheel (13), Simon Tümmler (14) und Linus Pormann (13) aus Braunschweig. Sie wurden mit dem Sonderpreis für die beste Realisierung aus dem Bereich Elektrotechnik, dem zweiten Platz in Geo- und Raumwissenschaften und dem Preis der Interdisziplinären Jury ausgezeichnet. Sie hatten Anomalien bei Form und Größe der Meteoriteneinschlagskrater auf dem Mond untersucht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch kuriose Experimente stellten die Teilnehmer an. So befassten sie sich zum Beispiel mit dem perfekten Radiergummi, Popcorn als Styropor-Ersatz oder sie übersetzten die Sprache der Meerschweinchen ins Deutsche.

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/nwztv

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.